Logo Frauenbund Hasle 1

Frauenbund Hasle - Bildergalerie - Rückblick

2017_09_15 Besuch Trisa
IMG 9764
folgt

2017_05_19 Weindegustation
IMG 6941
Der Katholische Frauenbund Hasle hat ein Weinseminar bei Roland Worni in Schüpfheim organisiert. Es haben am Freitag, 19. Mai interessierte Frauen sowie auch einige Männer, die sehr fundierten Ausführungen und vor allem die verschiedenen Weine genossen. Roland Worni und Petra Murpf haben für die Teilnehmenden die Tische bereits schön hergerichtet und die ersten drei Gläser Weisswein zur Degustation eingeschenkt. Der aufgelegte praktische Zapfenzieher durfte von jedem Teilnehmer mit nach Hause genommen werden, dies wurde sehr geschätzt. Schon bei den ersten Weinen erfuhr man spannende Details und Roland Worni hatte auf jede Frage viele weitere Informationen. Nach den Weissweinen folgte ein Roséwein und danach verschiedene Rotweine. Zu jedem Wein hat man erfahren, bei welchem Essen dieser am besten passt, welche Sorten Fleisch, oder ob eher Käse dazu genossen werden soll. Fragen zur Lagerung von Wein, zur Beschaffenheit der Zapfen, dem Ausbau im Eichenfass oder im Barrique bis hin zu den verschiedenen Aromen wurden kompetent beantwortet. Das ebenfalls zur Degustation gereichte Weinsalz hat allgemein sehr beeindruckt, es wurde dann auch fleissig eingekauft. Die verschiedenen Essenzen haben unsere Nase angeregt, manche waren erstaunt, dass sie den Inhalt des Fläschchens richtig zugeordnet haben. Zum Abschluss des Weinseminars ist ein Moscato ausgeschenkt worden. Dieser süssliche Dessertwein rundete den sehr gelungenen Abend ab. Die Teilnehmenden genossen noch das gemütliche Beisammensein, der eine oder andere edle Tropfen wurde mit nach Hause genommen und sicher wird ein Besuch im Laden folgen. Mit einem herzlichen Dank an Roland Worni und Petra Murpf verabschiedeten sich die Frauen und Männer nach einem genussreichen Abend. BW


2017_05_04 Ausflug
IMG 9433
Ausflug Frauenbund Hasle

Am Morgen des 04. Mai trafen sich 48 Frauen für den Ausflug ins Appenzellerland. Mit unserem Chaffeur fuhren wir über Luzern, Zug zu unsern Kaffeehalt in Sihlbrugg. Mit etwas Verspätung ging die Reise weiter über die kleinen kurvenreichen Pässe Hirzel, Ricken und Wasserfluh ins Appenzellerland. Bald kamen wir unserm Ziel dem Schnuggebock in Teufen näher. Bei Regen wurden wir von einem lustigen Appenzeller im Erlebnisegge des Restaurant Waldegg, auch als Schnuggebock bekannt, begrüsst. Kaum hatten alle Platz genommen wurden wir mit den Regeln bekannt gemacht. Wir sollen selber tischen, abräumen und wer nicht gehorche, der könne in die Küche zum Abwasch…Kein Schickimicki nichts vom anderen Ende der Welt. Einheimische Äpfel statt exotische Orangen und auch kein „modernes Gsöff“ wie Coca Cola. Es gibt Wasser oder Most. So stellen wir die Zeit zurück und geniessen es wie zu Grosis Zeiten. Der lustige Appenzeller unterhält uns mit Witz und Charme und lässt uns nach dem Essen zu einer Entdeckungstour losziehen. Dort kann man die hauseigene Bäckerei, den Tante Emma Laden, altes Schulzimmer und vieles mehr besichtigen. Danach pfeift er uns zum Dessert wieder zusammen und wir dürfen noch eine gebrannte Creme mit Kaffee geniessen. Schnell ging die Zeit vorbei und wir starteten zufrieden und vielen Eindrücken die Heimreise an. [cst]


2017_04_03 Betonkugeln selber herstellen
IMG 6555
Betonkugeln selber herstellen

Am Montag, 3. April und Dienstag, 4. April lud der Frauenbund Hasle zum Kurs «Betonkugeln selber herstellen» ein. Mehr als 50 Frauen folgten der Einladung ins Pfarrsäli. Ruth Renggli und Karin Wicki führten durch den Kurs und standen mit Rat und Tat zur Seite. Zu Beginn erklärten sie an einem Beispiel auf was man besonders achten muss. Richtiges Mischverhältnis des Schnellbinders mit Blitzbeton ist genauso wichtig wie zügiges Arbeiten, damit die Masse nicht aushärtet, bevor man sie verarbeitet hat. Die Frauen gingen voller Tatendrang an die Arbeit und schon konnte man die ersten Ergebnisse bestaunen. Bald waren die ersten Kugeln fertig und man durfte noch weitere kreieren. Die Resultate konnten sich sehen lassen und die Frauen waren sichtlich stolz, so wunderschöne Unikate hergestellt zu haben. Diese zieren nun die Gärten, Balkone und Umgebungen in Hasle und weiteren Gemeinden. Bei einem Kaffee oder einem Mineral mit Kuchen liess man den Kurs ausklingen.
2017_03_12 Generalversammlung
IMG 9019
Generalversammlung des katholischen Frauenbundes 2017 

Am 12. März trafen sich 120 Frauen zur 102. Generalversammlung. Christine Zemp, die als Kontaktperson amtet, eröffnete die GV und begrüsste alle Anwesenden, besonders alle Neumitglieder, die Vorstandsfrauen und die theologische Begleitung Bernadette Wermelinger.

Für acht verstorbene Mitglieder wurde eine Kerze angezündet. Mit einem besinnlichen Spruch ehrte man diese Frauen und dachte an sie. Als Stimmenzählerinnen wurden Monika Bieri und Theres Küng gewählt.

Abnahme des Protokolls der GV vom 6.3.2016 / Jahresrückblick

Mit der Einladung wurden das Protokoll und der Jahresbericht rechtzeitig in alle Haushaltungen verschickt und von der Versammlung gutgeheissen. Christine dankt Silke Schmid, die das letzte Protokoll verfasst hatte, ganz herzlich und bedankte sich auch bei Conny Röösli für die geleistete Arbeit. Den Jahresbericht liess Christine Zemp Revue passieren. Die beliebte Diashow weckte bei den Anwesenden so manch schöne Erinnerung. Der Tagesausflug führte nach Steinhausen zur Firma Oswald. Ebenfalls sehr beliebt war der Kochkurs «schnelle Alltagsküche».

Die Kassierin, Patricia Krummenacher, erläuterte kurz die Rechnung. Dieses Jahr fiel sie mit einem Gewinn aus. Die Rechnungsrevisorinnen, Judith Blum und Martina Wigger, prüften die Rechnung und erteilten Decharge an die GV. Die Rechnung wurde einstimmig angenommen. Christine dankte Patricia für die sauber und korrekt geführte Kasse. Dies wurde mit einem Applaus bestätigt.

Nadia Vogel verlas den Bericht des El-Ki Teams. Sie hob speziell das 25 Jahre Jubiläum der Spielgruppe «Hopsassa» hervor, das am 16.3. gefeiert werden konnte. Dieses Fest wurde umrahmt durch Andrew Bond. Sie dankte ganz speziell allen Sponsoren. Im September konnte ein Ambulanzfahrzeug von innen entdeckt und in Augenschein genommen werden. Dieser Anlass wurde sogar zweimal durchgeführt. Nadia verwies auf die Babysitterliste auf der Homepage. Das El-Ki Team will Anfang Schuljahr 2017/18 eine Waldspielgruppe ins Leben rufen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Verschiedenes

Das neue, abwechslungsreiche Jahresprogramm stellte Fränzi Kloter ebenfalls mit einer Diashow vor, welches wiederum auf schöne Ausflüge und interessante Kurse hinweist.

Die theologische Begleitung, Bernadette Wermelinger, stellte das neue Impulsmotto «Make-up» vor. Dass man zuerst an Schminken denkt, ergibt sich von selbst. Aber man kann auch schöner machen, ausgleichen, Farbe auflegen, dazusagen. Daher der Leitsatz des SKF – «los geht’s, wir machen die Welt schöner!» von 2017 bis 2020 wird nun mit diesem Thema gearbeitet.

Bernadette dankte ebenfalls allseits und übergab Christine Zemp ein Geschenk für ihre wertvolle Arbeit als neue Kontaktperson des Frauenbundes.

Die Präsidentin von 60 Plus, Rita Furrer, wies auf die GV hin, die am Donnerstag, 16.3. um 13.30 Uhr im «Engel»-Saal stattfindet und lädt alle ab 60 Jahren ein, daran teilzunehmen. Sie erläuterte kurz das Jahresprogramm. Heuer wird eine Mitfahrgelegenheit angeboten, um das Open Air Kino in Schüpfheim zu besuchen. Sicher sehr interessant wird der Infoabend im November über die Patientenverfügung. Rita dankte allen und wünschte noch einen gemütlichen Abend.

Nach grossem Dank schloss Christine Zemp die GV. Aus der «Engel»-Küche genossen die Frauen ein feines Nachtessen. Danach wurde bei einem feinen Kaffee noch so manche Anekdote des verflossenen Vereinsjahres diskutiert. Der Erlös der beliebten Tombola, zusammengestellt von Karin Wicki und Claudia Stalder, geht in diesem Jahr an die JuBla und an das El-Ki Team Hasle.

[cr]

2016_12_15 Adventsfeier SeniorInnen
IMG 8584 - Kopie
Die Hasler Seniorinnen und Senioren genossen die Adventsfeier
 
Eine schöne Anzahl Seniorinnen und Senioren folgten der Einladung des katholischen Frauenbundes zur diesjährigen Adventsfeier in den weihnachtlich dekorierten Gemeindesaal. Bei Kerzenschein wurde das gemütliche Zusammensein genossen und dabei fröhlich diskutiert. Kaffee, Tee und Guetzli durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Kinder des Kindergartens, der 1. und 2. Klasse erfreuten die Anwesenden mit stimmungsvollen Lieder. Voller Begeisterung wurden sie vorgetragen. Ein liebevoller, warmer Applaus war der Dank an die Kinder.
Die Frauen des Leitungsteams bereiteten ein wunderbar feines Znacht zu und die Frauen und Männer genossen dies bei einem Glas Wein. Man sass noch ein wenig bei froher Runde zusammen, bevor man sich, mit den besten Wünschen für die kommenden Weihnachtstage und nur das Beste fürs neue Jahr, verabschiedete. Jeder Besucher durfte noch ein Geschenk in Form von Tee aus der Biosphäre mit nach Hause nehmen.
2016_12 Rorate Zmorge
Rorate Zmorge

Das Rorate Zmorge fand auch dieses Jahr grossen Anklang. Der katholische Frauenbund organisierte für die Frühaufsteher nach der Rorate-Messe das Zmorge. Bei Kerzenschein wurde das gemeinsame Zmörgele im wunderschön geschmückten Gemeindesaal genossen. Jetzt steht Weihnachten vor der Tür, dies wurde so manchem bewusst.

Das Zmorge wurde wie jedes Jahr von der Pfarrei Hasle gespendet und sehr geschätzt.
2016_11 Weihnachtsdekoration
Weihnachts Deco 24 11 16 19
Weihnachtsgestecke selber herstellen

Am Donnerstag, 24. November organisierte der Frauenbund Hasle den Kurs «Weihnachtsgestecke selber herstellen». 14 Frauen fuhren gemeinsam ins Neuhus, um bei Edith Koch-Bieri diesen Kurs zu besuchen. Am Vormittag, am Nachmittag und Abend konnte gesteckt, geleimt und arrangiert werden. Die Frauen nahmen Schalen, Gläser, Kerzenständer und noch vieles mehr mit, damit sie diese weihnächtlich dekorieren konnten. Die Kursleiterin stand mit Rat und Tat zur Seite und wusste für jedes Anliegen eine Lösung. Ihr Ideenreichtum ist sehr gross und die Frauen konnten viel davon profitieren. Wunderschöne Gestecke, mit Kerzen, Kugeln, Engeln, mit vielen grünen Zweigen, Nadeln und Ästen entstanden so im Verlaufe des Tages. Einmal mehr war man begeistert von Edith’s Kreativität und alle bedankten sich herzlich, zumal die Frauen noch mit Punsch, Kaffee und selbstgebackenem Kuchen verwöhnt wurden. [cr]
2016_10 Etagèren
Etagere Kurs 20
Etagèren selber herstellen

Am Montag, 24. Oktober organisierte der Frauenbund Hasle den Kurs «Etagèren selber herstellen». Um 19.30 Uhr trafen sich 14 kreative Frauen im Pfarrsäli. Ihre Körbe oder Taschen waren bepackt mit diversem Geschirr und einer Bohrmaschine. Man war gespannt, was Edith Koch-Bieri vorbereitet hatte.

Es war nicht ganz einfach in das Porzellan, ins Glas oder den Schiefer ein Loch treffgenau in der Mitte zu bohren. Edith hat Diamantbohrer mitgenommen und zeigte an einem Beispiel, auf was man sich konzentrieren musste. Der Anfang war ein wenig schwierig, aber je länger die Frauen an der Arbeit waren, desto einfacher gelang es ihnen, die Löcher genau zu platzieren. Den Bohrer immer wieder in kaltem Wasser zu kühlen, war ebenso ein wertvoller Tipp von Edith, wie nur mit wenig Druck zu arbeiten. Nachher konnten die Teller, Tassen oder Schieferplatten mit Stäben zu Etagèren zusammengebaut werden. Wer Lust hatte, konnte diese noch herbstlich dekorieren. Wunderbare Kunstwerke entstanden und die Frauen waren sichtlich stolz auf ihre Arbeiten. Bei Kaffee und Kuchen wurde noch ein wenig über den gelungenen Abend diskutiert, bevor man sich auf den Heimweg machte. [cr]
2016_09 Modehaus Minder
IMG 7864
Modeschau beim Modehaus Minder

Am Donnerstag, 15. September 2016, trafen sich 28 Frauen auf dem Dorfplatz in Hasle, um gemeinsam nach Huttwil zu fahren. Man war sehr gespannt, was der Herbst / Winter 2016 modisch zu bieten hat.

Im Modehaus Minder erhoffte man sich darauf eine Antwort zu bekommen.

Frau Minder begrüsste um ca. 20 Uhr alle sehr herzlich und war sichtlich erfreut, dass so viele Frauen aus dem Entlebuch den Weg nach Huttwil unter die Räder nahmen. Gleich zu Anfang durfte man eine Karte ausfüllen. Was es damit auf sich hatte, erfuhr man am Ende. Man reihte sich im Halbkreis auf und schaute gespannt auf die verschiedenen Models, die abwechslungsweise zu passender Musik die neuesten Trends präsentierten. Sei es ein Wintermantel oder Jacke in grau, schwarz, bordeauxrot oder petrolblau, verschiedene Hosen, Oberteile, Schals, elegante Kleider, alles durfte man bewundern. Man war erstaunt über so viele Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Materialien und Farben. Am Ende durfte eine anwesende Person, dessen Karte gezogen wurde, sich modisch eingekleidet der anwesenden Runde präsentieren. Quasi vorher – nachher.

Alle waren begeistert. Einen grosszügigen Gutschein gehörte ebenfalls zum Gewinn. Allen Models, die diese Modeschau professionell gelaufen sind, wurde ein herzlicher Applaus geschenkt.

Nach gut einer Stunde durfte man sich am Aperotisch kleine Sandwiches und ein Getränk genehmigen. Es wurde angeregt gefachsimpelt und über die verschiedenen Trends diskutiert. Nun ging es ans Probieren! Pullover, Hosen, Blusen, Schals und Jacken wurden angezogen und man wurde vom anwesenden Personal und von Frau Minder freundlich und kompetent beraten. Von einem grosszügigen Rabatt konnten viele profitieren und waren glücklich, ein neues Kleidungsstück ergattert zu haben.

Vollbepackt mit Wissen was Frau in der kommenden, kälteren Saison trägt, begab man sich zur vorgerückten Stunde auf den Heimweg. [cr]
2016_06 Kochkurs
IMG 4798
Kochkurs: »Schnelle Alltagsküche»

Der Frauenbund Hasle organisierte den Kochkurs «Schnelle Alltagsküche». Das Interesse war sehr gross, so dass der Kurs zwei Mal durchgeführt werden konnte. Am 31. Mai und 2. Juni trafen sich je 13 Frauen in der Hauswirtschaftsküche im Schulhaus Hasle und waren gespannt was Ruth Renggli sich hat einfallen lassen. Sie führte und begleitete durch den Kurs. Zuerst erklärte sie kurz die verschiedenen Vorspeisen, Hauptgerichte und die Desserts. Danach verteilte man sich an die verschiedenen Koch-Kombinationen. Alle Zutaten waren parat und verteilt, so dass man loslegen konnte mit Kochen. Nach kurzer Zeit wurden bereits die Vorspeisen verspiesen, um danach gestärkt die Hauptgänge und die Desserts fertig anzurichten.

Alle anwesenden «Köchinnen» waren begeistert über so viel Kreativität und Schnelle. Die je drei Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts wurden genüsslich gegessen, das Glas Wein dazu und einen Kaffee zum Dessert durfte natürlich auch nicht fehlen. Ruth wurde allseits gedankt für ihre grossartige Arbeit. Die Rezepte konnten in Papierformat mit nach Hause genommen werden und warten nur noch darauf nachgekocht zu werden. [cr]
2016_05 Kreativbacken bei Kambly
Creativbacken 10 5 13
Kreativbacken bei  Kambly

Der Frauenbund-Hasle  organisierte einen Backanlass im Kambly-Erlebnis in Trubschachen. Am 10.Mai 2016 nachmittags trafen sich acht Frauen aus Hasle für einen gemeinsamen Backanlass .Die Confiseurin Christine Zemp aus Hasle führte uns durch den Nachmittag. Während zwei Stunden konnten die Frauen ihr kreatives Wirken zeigen, indem sie mehrere Konfekte herstellen konnten von drei verschiedenen Sorten. Mit viel Begeisterung vom originellen Nachmittag und mit viel Liebe hergestellte Konfekte im Gepäck ging es wieder nach Hause.
2016_04 Tagesausflug Zugerland - Oswald - Fotos folgen
IMG 7326
Tagesausflug des katholischen Frauenbundes Hasle

Am Dienstag, 19. April versammelten sich 40 gutgelaunte Frauen des Frauenbundes zum Tagesausflug. Pünktlich um 10 Uhr konnte der Chauffeur der Firma Zurkirchen Carreisen starten. Die Fahrt führte ins Zugerland, nach Steinhausen. Beim gemütlichen Zusammensitzen und angeregten Gesprächen konnten man im Restaurant Rössli ein sehr feines Mittagsmenu geniessen. Um 13.15 Uhr führte eine kurze Weiterfahrt zur Firma Oswald. Dort wurde die Gruppe sehr herzlich begrüsst und die Firma offerierte ein feines Dessert mit einem Kaffee.

Danach stellte eine Mitarbeitende mit einem kurzen, amüsanten Film die eindrückliche Firmengeschichte vor. Manch eine anwesende Frau wurde bereits von ihrer Mutter mit Oswald Produkten bekocht und sie wiederum gibt es an ihre Tochter weiter. Denn bereits seit 65 Jahren werden 160 verschiedene Produkte wie Bouillons, Gewürzmischungen, Saucen, Suppen, Desserts usw. ausschliesslich hier in Steinhausen produziert. Was ebenfalls begeisterte und erstaunte, dass man volles Rückgaberecht hat, wenn man mit einem Produkt nicht zufrieden ist. Bei der Firma Oswald sind 300 MitarbeiterInnen angestellt, wovon 200 im Aussendienst tätig sind. Täglich werden ca. 2500 Päckli ins In- und Ausland versandt, vor Weihnachten sind es sogar 4000. Nach dieser interessanten Einlage startete man in zwei Gruppen zur zirka einstündigen Betriebsbesichtigung. Im Labor wurde der Geruchssinn mit einem kurzen «Gewürzriechen» getestet. Weiter ging es in die Mischerei, Abfüllerei, ins Lager und zur Verpackerei. Alles wurde sehr ausführlich und mit Stolz erklärt und allfällige Fragen kompetent beantwortet. Nun freute man sich auf die anschliessende Degustation von Bouillon, Dip-Saucen, Salatsaucen, Ice-Tee, Milchshakes und Kaffee. Am Schluss konnten die Hasler Frauen noch im hauseigenen Shop die sehr feinen Produkte einkaufen.

Um 16 Uhr trat die Reiseschar die Heimfahrt an und um 17.15 Uhr traf man glücklich wieder in Hasle ein. Zufrieden und mit vollbepackten Taschen verabschiedete man sich und freut sich jetzt schon auf den nächsten Anlass des Frauenbundes.

[cr)

2016_03 Kurs Schmuck aus Silber herstellen
Ring aus Silberbesteck 072
„verspielte Ringe aus Silberbesteck“

Am Mittwoch- Nachmittag und Abend trafen sich 13 Frauen im Werkraum vom BBZ Schüpfheim für den ausgeschriebenen Kurs selber verspielte Ring aus Silberbesteck herzustellen.

Die Kursleiterin Kathrin Steiner aus Frutigen begleitete uns durch den Kurs.

Es braucht kreative und kräftige Hände um eine Ring aus altem Silber herzustellen.

Es wurde gehämmert, geschliffen gesägt und geformt bis man mit dem Endprodukt zufrieden ist. Die Teilnehmerinnen waren alle voller Elan und vertieften sich ganz eifrig in die Arbeit um originelle Ringe herzustellen. Schon bald konnte man die ersten Resultate sehen und bestaunen.

Für alle die mitmachten war und bleibt es ein unvergesslicher Kurs. Alle Frauen durften ihre eigene Kollektion von selber hergestellten Silberringen mit grossem Stolz nach Hause nehmen.
2016_03 Generalversammlung
2016_03 Generalversammlung - Jahresbericht
2016_01 Fotokurs
01 1
Der Fotokurs mit der Fotografin Ursula Koch- Thalmann war sehr lehrreich. Die Teilnehmenden bekamen viele Tipps, wie man klare spontane Fotos knipsen kann.  Wir waren erstaunt wie viel man mit der richtigen Einstellung vom Fotoapparat herausholen kann. Vor allem bei Sportfotos, dass sie klar und nicht verschwommen sind. Dies alles und viel mehr konnten wir am Fotokurs testen und ausprobieren, denn unsere Fotografin Ursula, hatte die Nachbarsfamilie vom Pfarrsäli aufgeboten für uns Modell zu sein. Ganz herzlichen Dank an die Kinder von der Familie Stadelmann, sie waren sehr geduldig und einfach wunderbar.
2015_12 Adventsfeier
Adventsfeier 2015 1
Der Frauenbund Hasle lud auch dieses Jahr die Senioren und Seniorinnen am Donnerstagnachmittag, 17. Dezember zur Adventsfeier ein. Die Präsidentin Lucia Wigger Begrüsste den voll besetzten Gemeindesaal ganz herzlich und durfte als erstes das Weihnachtsspiel „Es wunder im Stall“ der 1 und 2 Klasse ansagen. Die Zuschauer waren sehr Beeindruckt von den kleinen Schauspielern und einige Grossis und Grosspapis im Saal waren sehr stolz von ihren Grosskindern auf der Bühne. Das Weihnachtsspiel stimmte uns Erwachsenen auf Weihnachten ein, was vom Wetter her überhaupt nicht war. Noch blieb genügend Zeit miteinander einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen und einige klopften einen Jass. Unter den Gästen war auch Pfarrer Nick Ryan, wo uns eine kurze Weihnachtsgeschichte zum Nachdenken erzählte. Später wurde ein Nachtessen Serviert und mit einem Glas Wein klang der Nachmittag langsam aus. Ein kleines Geschenk gab es jedem mit auf den Heimweg und jedes wünschte jedem beste Gesundheit im neuen Jahr.
2015_12 Rorate-Zmorge
1
Das Rorate-Zmorge fand auch dieses Jahr grossen Anklang. Der Frauenbund Hasle organisierte für die Frühaufsteher nach der Rorate Messe das Zmorge. Das gemütliche gemeinsame, z`mörgele bei Kerzenlicht gehört in Hasle zur besinnlicher Adventszeit. Im schön dekorierten Gemeindesaal wurde allen ganz warm ums Herz und uns wurde bewusst, dass Weihnachten vor der Tür steht. Das Zmorge wurde wie jedes Jahr von der Pfarrei Hasle gespendet und von Allen sehr geschätzt.
2015_11 Adventsgestecke
4
Der Frauenbund Hasle führte am Montag, 23. November mit Edith Koch-Bieri in Romoos einen Kurs durch. Da das Interesse so gross war, wurde der Kurs 4-mal durchgeführt. Es wurde als „Adventsgestecke selber herstellen“ ausgeschrieben. Man konnte seine leeren Gefässe, Teller oder Kränze selber mitnehmen und dann sie selber Weihnachtlich schmücken. Edith die Kursleiterin hatte uns viele Tipps und Tricks dazu gezeigt. Die Frauen waren sofort begeistert und suchten sich in dem grossen Sortiment unter anderem ihre passenden Kerzen, Weihnachtskugeln und Sternen aller Art aus. Schnell konnte man sehen wie jedes ein wunderschönes Weihnachtsgesteck herzauberte. Die Kursteilnehmenden waren Begeistert über ihr eigenes Kunstwerk und versuchten weiter schöne  Gestecken her zu Zaubern. Passend zum Wetterumschlag und zum 1. Advent zieren jetzt die selber hergestellten Gestecke jedem sein Zuhause.

2015_10 Regionalvortrag
DSC 0416
Der Regionale Vortrag organisierte dieses Jahr der Ortsverein Schüpfheim und Marbach mit dem Thema Mondeinflüsse mit Marianne Rösli aus Sempach. Die Referentin meinte unter anderem; Gerade im Haushalt ist es nützlich, auf den Mond zu achten: Wer bei abnehmenden Mond an einem Feuer-oder Lufttag die Fenster putze, habe viel länger als die Nachbarin, die einem Wasser- oder Erdtag bei zunehmenden Mond für diese Arbeit gewählt hat.

2015_10 Rostfigurenkurs
Rostfiguren 002
Rostfiguren selber Herstellen

Am vergangenen Mittwoch -und Donnerstagabend, bot der Frauenbund Hasle einen Rostfigurenkurs an. Das Interesse war so gross, dass der Kurs an zwei Abenden durchgeführt wurde. Der Kursleiter Stefan Renggli zeigte den Frauen in der Maschinenfabrik Müller Martini AG, wie man Figuren mit dem Schweissbrenner aus dem Blech herausschneidet.  Auch gab uns Stefan viele Tipps und Tricks und half uns geduldig die Kunstwerke zu Biegen und an einen Eisenstab zu befestigen. Die Teilnehmenden waren fasziniert von ihren eigenen Dekorationsfiguren. Somit sind in Hasle einige Gärten und Hauseingänge verziert und wir hoffen, dass das Blech möglichst schnell rostet.
2015_09_08 SeniorInnen Ausflug Flüeli-Ranft
SeniorInnenausflug Fueeli-Ranft 040
Hasler Senioren zu Besuch bei Bruder Klaus

Der diesjährige Ausflug der Hasler Seniorinnen und Senioren führte nach Flüeli-Ranft. Am Vormittag des 8. September stiegen 35 Teilnehmende in den Car der Firma Zurkirchen ein. Nach einer einstündigen Fahrt in die Zentralschweiz kamen wir in Sachseln an. Die Gruppe begab sich in die Pfarr-und Wallfahrtskirche Sachseln, um das Grab des Bruder Klaus zu besuchen.

Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichten wir den Wallfahrtsort Flüeli-Ranft. Es war die Heimat und Wirkungsstätte des Schweizer Nationalheiligen Klaus von Flüe, genannt Bruder Klaus. Zuerst begab sich die Gruppe in das Restaurant Tschiferli zum Mittagessen. Nach dem feinen und reichhaltigen Essen standen die Besuche von dem Geburtshaus und dem Wohnhaus des Bruder Klaus auf dem Programm. Das sonnige Herbstwetter lud die Besucher zu einem Spaziergang an der frischen Luft ein. In zwei Gruppen aufgeteilt gingen die Senioren abwechselnd das Geburtshaus und das Wohnhaus des Bruder Klaus mit einer Führung besichtigen. Bei der ausführlichen und sehr lehrreichen Führung erfuhr man viel über das Leben des Bruder Klaus. Anschliessend ging ein grosser Teil der Gruppe den Weg in die Ranftschlucht hinab. In der oberen Ranftkapelle befindet sich die Einsiedlerzelle des Heiligen. Die Sehnsucht zu Gott war für Bruder Klaus so gross, dass er dafür seine Frau und seine zehn Kinder verliess. Er entschied sich für ein Leben in Einsamkeit. In seiner geliebten Ranft fastete und lebte er. Nach einem kurzen Anstieg zurück in den Dorfkern, kam die Gruppe wieder zusammen. Wer nicht gut zu Fuss war, verweilte derzeit bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen auf den einladenden Bänken und genoss den schönen Anblick der Melchtaler Berge. Zwischendurch zog es die Frauen in die schönen Souvenierläden. Das grosse Angebot an Kerzen und Andenken lockte zum Kauf an. Ein Souvenier weckt die Erinnerung an diesen Ausflug. Am Nachmittag wurden die Hasler Senioren mit einem feinen Stück Zuger Kirschtorte und Kaffee in dem Restaurant Tschiferli nochmals verwöhnt. Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken trat die Reisegruppe um 16.30 Uhr die Heimreise an. Der Ausflug hat viele interessante Eindrücke hinterlassen. Die Geschichte des Bruder Klaus regte zum Nachdenken an und sorgte für viel Gesprächsstoff auf der Heimfahrt. Die Reisenden dankten dem Chauffeur und dem Vereinsvorstand für den abwechslungsreichen Ausflug. Fast ohne Stau kam die Gruppe pünktlich um 18.00 Uhr zu Hause in Hasle an.
2015_06_11 Besuch Stewo Wolhusen
IMG 5690
Betriebsbesichtigung in der Stewo Wolhusen
Einige interessierte Frauen von Hasle besuchten am Donnerstagnachmittag, 11. Juni die Papierfabrik in Wolhusen. Zuerst wurden wir freundlich empfangen und uns wurde einiges über die Stewo erzählt. Nachher durften wir den grossen Betrieb besichtigen. Es ist unglaublich wie aufwendig die Arbeit ist von der Kreation bis zum Druck. Auch waren wir erstaunt wie viel Geschenk- und Einfasspapier täglich gedruckt und verkauft wird. Zum Schluss bekam jedes einen Einkaufsgutschein wo wir anschliessend im Stewoverkaufsladen einlösen konnten.

2015_04_23 Besuch Fernsehstudio Millionen-Falle
16a
Frauenbund Hasle war bei der Quiz-Show „Die Millionen-Falle“ als Publikum live dabei.

Am Donnerstag, 23. April trafen sich 40 Frauen des Frauenbundes auf dem Dorfplatz Hasle, zum zweiten Ausflug dieser Woche. Pünktlich um 13.30 Uhr konnte der Chauffeur von Zurkirchen Carfahrten die Reise starten. Das erste Ziel war ein kurzer Kaffeehalt bei der Autobahnraststätte  Affoltern am Albis. Gestärkt  ging die Fahrt weiter direkt ins Schweizer Radio und Fernsehstudio Zürich Leutschenbach. Dort wurden wir um 16.45 Uhr von zwei Hostessen Empfangen und es wurde ein Apèro spendiert. Zügig durften wir als erstes das Fernsehstudio betreten und auf der Zuschauertribüne Platz nehmen. Gleich wurde dem Publikum erklärt, wie die Aufzeichnung abläuft und worauf wir achten müssen. Die Freude war gross, als wir den Moderator Réne Rindlisbacher zu sehen bekamen. Mit viel Humor fing die Aufzeichnung an. Wir Frauen hatten den Plausch der Quiz-Show „Millionen-Falle“ zuzuschauen und vor allem, alles einmal auf einer ganz anderen Seite zu erleben und zu sehen. Als die Sendezeit vorbei war, Liessen wir uns es nicht entgehen, mit dem Moderator ein oder mehrere Erinnerungsfotos zu machen. Genauso wie wir Réne Rindlisbacher vom Fernsehen kennen,  nahm er sich die Zeit mit uns Haslerfrauen und machte das ganze einfach cool mit. Bevor wir die Heimreise antraten, fuhren wir an den nahegelegenen Greifensee zum Restaurant Schiffländi. Dort genossen wir  zusammen gemütlich das feine Nachtessen. Später als geplant, aber dafür ohne Stau und mit vielen Eindrücken kamen wir um 23.00 Uhr in Hasle an. Die Sendung  „Millionen-Falle“ wird am Montag,  11. Mai 2015, um 20.00 Uhr im SRF ausgestrahlt.
2015_04_21 Tulpenschau
15
Der Tagesausflug vom Frauenbund Hasle führte zur Tulpenschau nach Ebikon

Am Dienstag den 21. April trafen sich 40 Frauen des Frauenbundes auf dem Dorfplatz Hasle für den Tagesausflug. Pünktlich um 10.00 Uhr konnte der Chauffeur von Imbach Carfahrten die Reise antreten. Unser Ziel war direkt nach Küssnacht am Rigi zum Seerestaurant Seehof. Dort wurden wir freundlich Empfangen und uns wurde ein feines Mittagessen serviert. Nachher war noch genügend Zeit uns direkt am Vierwaldstättersee zu verweilen, sei es bei einem kleinen Spaziergang am See oder zusammen auf einem Bänkli die Sonnenstrahlen und die wunderschöne Aussucht zu geniessen.

Um 14.00 Uhr ging die kurze Carfahrt weiter zum Luzerner Garten in Ebikon. Dort bestaunten wir alle die grösste Tulpenschau der Schweiz. Im über  16 000 Quadratmeter grossen Gelände, kann man über 350 Tulpensorten bewundern. Insgesamt wurden für die Schau 350 000 Tulpenzwiebeln gesetzt.

Es war wirklich eine wunderschöne Blumenpracht und die Tulpen zeigten sich bei diesem sonnigen Wetter von der schönsten Seite. Zwischendurch verweilten wir uns im Gartencafé und bevor wir wider die Heimreise antraten, wurde die Gelegenheit genutzt in der Gärtnerei einiges zu Kaufen um zu Hause zu setzen.
2015_03_01 Jubiläumsgeneralversammlung 2015
2015_01 Betriebsbesichtigung swiss massiv handmade ski
2015 01 FB Hasle Ski Handmade 15
Frauenbund Hasle - Betriebsbesichtigung „swiss massiv“ handmade ski

Einige interessierte Frauen von Hasle besuchten am Dienstagnachmittag  der Holz – Skibauer René Unternährer in Doppleschwand. Skis aus Holz wie zu Grossvaters Zeiten – das ist das Metier von René Unternährer. Doch der Unterschied liegt im Detail: In den Entlebucher Brettern steckt modernste Technologie.

Er zeigte uns mit vollem Elan, wie seine Ski zusammengesetzt sind. Wir Anwesenden waren erstaunt, mit wie viel schichten „Sandwitschbau“ der Ski gebaut wird. Auch dass so viel Handarbeit und Genauigkeit erforderlich ist und dahinter steckt. Das Deckblatt seinen Entlebucher – Skis ist aus regionalem Holz gefertigt. Der Berg auf seinem Logo „handmade ski“  stellt das Rothorn dar.

René verarbeitet jedem seinen Ski, dass das Skifahren einfach ein Vergnügen ist.
2014_12 Adventsfeier SeniorInnen
8
Besinnliche Adventsfeier der Senior- und Seniorinnen in Hasle

Der Kath. Frauenbund Hasle durfte auch dieses Jahr viele SeniorInnen begrüssen zur alljährlichen Adventsfeier. Zuerst sang und spielte der Kindergarten und die erste und zweite Klasse ihre Weihnachtslieder über die funkelten Sterne. Die Zuschauer aber besonders die Grosseltern der Kinder im Gemeindesaal waren begeistert und erstaunt über die kleinen Schauspieler, die ihren Auftritt hervorragend auf-und vorgeführt haben. Anschliessend erzählte uns Pfarrer Nick Ryan eine kurze Geschichte wo zum Nachdenken angeregt hat. Mann soll jeder Mensch so annehmen wie er ist. Jede Person von uns hat Stärken und Schwächen auch wenn man von aussen manchmal meint, der ist wirklich vollkommen. Beim gemütlichen Zusammensein und wenige bei einem Jass, nahm der Nachmittag seinen freien Lauf. Das Nachtessen rundete der besinnliche Nachmittag ab und ein kleines Geschenk vom Frauenbund durfte mit nach Hause genommen werden.
2014_12 Rorate-Zmorge
16
Rorate-Zmorge

Das Rorate-Zmorge fand auch dieses Jahr grossen Anklang. Der Kath. Frauenbund Hasle organisierte für die Frühaufsteher nach der Rorate Messe das Zmorge. Das gemütliche gemeinsame, z`mörgele bei Kerzenlicht gehört in Hasle zur besinnlicher Adventszeit. Bei frisch verschneiter Landschaft und im schön dekorierten Gemeindesaal wurde allen ganz warm ums Herz. Uns wurde bewusst, dass Weihnachten vor der Tür steht. Das Zmorge wurde wie jedes Jahr von der Pfarrei Hasle gespendet und sehr geschätzt.
2014_12 Besuche Altersheime
01
Alters- und Pflegeheim Besuche im Advent

Wie jedes Jahr Besuchten wir Ende November die Hasler Senior und Seniorinnen wo in den Alters- und Pflegeheimen wohnen. Je einen Nachmittag verbrachten wir von der Vertretung vom Frauenbund, Pro Senectute, Kirchenrat und der Gemeinde Hasle mit den Hasler und Haslerinnen.   Dies war im Pflegeheim Schüpfheim, Entlebuch und Wolhusen. Bei Kaffee, Dessert und netten Gesprächen verbringen wir mit der älteren Generation den Nachmittag. Natürlich darf ein kleines Geschenk nicht fehlen, wo wir jedem einzelnen überreichen. Die guten Wünsche zur Weihnachten und zum neuen Jahr lassen die Senioren meist sehr beeindrucken. Wer weiss was nächstes Jahr wieder ist…. Für uns sind dies immer sehr dankbare schöne Besuche.
2014_10 Regionalvortrag
2
Regionalvortrag: Demenz - Verstehen und Begleiten
Wie jedes Jahr führte der Kath. Frauenbund im Amt Entlebuch der Regionale Vortrag im Pfareiheim Schüpfheim durch. Der Ortsverein Hasle und Entlebuch war diesmal zuständig zur Auswahl vom Thema und den Abend vollständig zu Organisieren. Das Thema vom Vortrag war: „Demenz - Verstehen und Begleiten“. Referentin: Claudia Zemp-Fischer aus Schüpfheim. Claudia Zemp ist seit einigen Jahren im Wohn- und Pflegezentrum Schüpfheim Demenzabteilungsleiterin. Sie hat ein grosses Wissen über Menschen mit Demenz. Die Referentin zeigte uns zu Beginn des Vortrags einen kurzen Filmausschnitt, zur Diagnose „Demenz“. Wir sahen, wie plötzlich gewöhnliche Alltagshandlungen nicht mehr bewältigt werden können, nach und nach Denkfähigkeiten abnehmen und ein langer Prozess zur Bewältigung der neuen Situation beginnt. Weiter machte uns Claudia aufmerksam, was für typische Zeichen einer Demenzkrankheit ist. Oder wie man mit Betroffenen den Alltag gestaltet…                                         Nach dem Referat von Claudia Zemp berichtete Edith Rossier von der Stiftung „Der rote Faden“ über das neue Projekt „SOwieDAheim“. Die Stiftung „Der rote Faden“ in Luzern bietet Tagesbetreuungsplätze an, ist eine Beratungsstelle für Angehörige und sorgt für deren Entlastung. Das neue Projekt „SOwieDAheim“, ist ein Projekt zur Betreuung von Menschen mit Demenz. Menschen mit einer leichten Demenz sollen dabei in privaten Haushalten platziert und beschäftigt werden. Edith Rossier ermunterte die Anwesenden auf, bei diesem neuen Modell mitzumachen. Gefragt sind einerseits Menschen, die bereit sind sich zu Hause an Demenz Erkrankte aufzunehmen oder sich als Betreuungsperson zur Verfügung zu stellen – eine sinnstiftende Aufgabe für Freiwilligenarbeit. 
Bei netten Gesprächen mit Kaffee und Kuchen klang der der Abend langsam aus und für diejenigen wo noch mehr wissen wollten über Menschen mit Demenz, stand die Bibliothek Schüpfheim mit ihren Ausleihe Bücher zu diesem Thema zur Verfügung.
2014_09 Glasfusing
Glasfusing Herz 033
Der Kurs Glasfusing mit Susanne Zemp-Zihlmann in Schüpfheim fand grossen Anklang.
Da das Interesse so gross war,  führten wir den Kurs gleich 4-mal durch. Schnell wusste jedes, was es mit Glas kreieren will und Susanne hat geduldig jeden Wunsch erfüllt. Auch hat die Kursleiterin uns dabei unterstützt und viele hilfreiche Tipps gegeben. Nachdem jedem sein Werk im Ofen gebrannt wurde und wir es nach paar Tagen abholen konnten, war die Freude gross, unser Kunstwerk zu Hause zu platzieren und zu bestaunen.
2014_09_15 Fahnenübergabe
11c
Fahnenübergabe mit der Frauengemeinschaft Entlebuch

Am 15. September 2014 lud der Frauenbund Hasle die Frauengemeinschaft Entlebuch zur Fahnenübergabe ein. Der Treffpunkt war um 13.30 Uhr bei Lucia Wigger Wäielen, in Habschwanden.    Da das wunderschöne Herbstwetter mitmachte, geniessten wir zusammen eine kurze Wanderung. Wir Besuchten zwei nahegelegene Aussichtspunkte in Habschwanden. Unterwegs mit netten Gesprächen trafen wir im Hohmätteli ein. Von diesem Aussichtspunkt sieht man wunderschön ins Dorf Hasle hinunter. Fasziniert und erholt  ging der kurze Marsch weiter zur grossen Buche. Bei diesem grossen Baum wurde vor 2 Monaten ein Werbespot von der Swisscom gedreht. Von dort,  kann man das ganze Dorf Entlebuch mit Umgebung betrachten. Auch sieht man gut, wie nahe die Gemeinde Entlebuch und Hasle  beieinander liegen. Nach dem Gesamtfoto ging die Wanderung direkt unten bei der Liegenschaft Wäielen zu ende. Bei Klatsch und Tratsch genossen wir im Partyraum Kaffee und Dessert. Nach der Fahnenübergabe haben wir den wunderschönen Nachmittag ausklingen lassen.
2014_09_09 Ausflug SeniorInnenKürbisausstellung Junker-Farm
70
Der Seniorinnen und Seniorenausflug 2014 von Hasle führte zur Kürbisausstellung bei der Junker-Farm in Seegräben ZH.  Der Ausflug wird jedes Jahr vom Frauenbund Hasle organisiert. Am Vormittag des 9. September stiegen 54 Teilnehmende in den Doppelstock-Car der Firma Zurkirchen ein. Die zweistündige Fahrt über den Hirzel, führte uns nach Rüti – Wald ZH, zum oberhalb gelegenen Restaurant Hasenstrick. Dort wurden wir herzlich Empfangen und genossen in einem wunderschönen hellen Saal das feine Mittagessen. Passend als Vorspeise wurde uns eine Kürbis-Suppe serviert und nach dem Hauptgang ein Dessert. Bei netten Gesprächen und gemütlichem Beisammensein verflog die Zeit wie im Flug. Trotzdem war noch genug Zeit bei dem sonnigen Herbstwetter die Umgebung des Restaurants Hasenstrick zu Bestaunen und vor allem die Aussicht zum Zürichsee zu geniessen. Um 14.15 Uhr ging die kurze Fahrt weiter mit dem Car nach Hinwil - Wetzikon – Seegräben zur Junker- Farm. Die grosse Kürbis-Ausstellung dort auf dem Bauernhof und die Kunstwerke aus den verschieden Kürbissen faszinierte uns alle sehr. Mit der halbstündigen Führung durchs Gelände wurde uns einiges über die Junker-Farm erzählt und verraten. 200 Angestellten bei Saisonzeiten und die unglaubliche Menge an Kürbisse von Farben und Sorten fanden wir fast für unmöglich. Darauf folgend genossen wir alle direkt am Pfäffikersee,  im Freien,  umgeben der wunderschönen Kürbiskunstwerke, Kaffee und Zwetschenwähen. Bei strahlendem Wetter und wunderschöner Aussicht unter dem Sonnenschirm, fehlte der Gesprächsstoff nicht und man konnte von den Seniorinnen und Senioren nur Zufriedene und dankbare Gesichter sehen. Bevor wir wider die Heimreise nach Hasle antraten wurde die Gelegenheit genutzt im Verkaufsladen Kürbisse und viele andere Angebote einzukaufen. Fast ohne Stau und voller Emotionen kamen wir wieder um 19.15 Uhr zu Hause an.
2014_07_11 Fahnenübergabe Sörenberg
17
Fahnenübergabe in Sörenberg

Am Freitag, den 11. Juli 2014 wurde der Vorstand vom Frauenbund Hasle von der Frauengemeinschaft Sörenberg eingeladen zu einem gemütlichen Grillabend und zur Fahnenübergabe.

Gastgeberin war die Präsidentin Erika Emmenegger im Laueli.

Der Vorstand vom Sörenberg verwöhnte uns mit einem feinen Nachtessen und grossen Dessertbüffet und alles was dazu gehört.

Für einmal durfte sich der Vorstand Hasle verwöhnen lassen, was wir 7 Vorstandsfrauen sehr genossen hatten.

Mit netten Gesprächen untereinander und der Fahnenübergabe  verging die Zeit wie im Flug. Bestimmt wird uns dieser Abend immer in sehr schöner Erinnerung bleiben.

Ganz herzlichen Dank an Erika Emmenegger und ihre Vorstandskolleginnen.
2014_05_22 Flyertour
2014 05 22 FB Hasle Flyertour 7
Flyertour durchs Entlebuch

Bei wunderschönem Frühlingswetter mit den Flyervelos durchs Entlebuch fahren, dies organisierte der Kath. Frauenbund Hasle am Donnerstag  22. Mai. Einige Frauen nutzten diese Gelegenheit  und trafen sich am Nachmittag bei der Bäckerei Renggli in Entlebuch. Dort hatten wir die Flyer reserviert. Kurz wurde uns diese Velos erklärt und schon ging es los, über die Hauptstrasse Richtung Bahnhof nach Habschwanden. Wir waren fasziniert wie schnell wir vorwärts kamen und wie mit sehr geringer Anstrengung, trotz steiler Strasse.  Während der Fahrt konnte man die wunderschöne Aussicht auf die Dörfer geniessen. Weiter ging unsere Tour zur Schüpferegg, wo wir bei der Jagdhütte kurz eine Trinkpause einlegten und von oben bei wunderschönem Wetter das Dorf Schüpfheim betrachten. Fit und erholt nahmen wir die Strecke  wider in Angriff und zwar Richtung Oberberg, Gmeinwerch über Tellemoos nach Escholzmatt. Nun brauchten wir einen Kaffee zur Stärkung und den genossen wir in der schönen Gartenterasse im Restaurant Rössli. Leider war es schon wider an der Zeit den Heimweg einzuschlagen.  Dieser führte zur Tennishalle nach Ebnet, Bahus zum Lehn der Hauptstrasse entlang nach Schüpfheim. Eine Gruppe fuhr weiter  über Schüpferschwändi, Sandbode nach Hasle. Die anderen  wählten die Strecke übers Eggli, Siggehuse nach Enetemme über die Halde nach Entlebuch. Gleichzeitig trafen wir beim Pfisterhaus Renggli ein und gaben dort wider unsere Flyervelos ab. Es war ein sehr  erlebnisreicher Nachmittag, denn zum einen machte es grossen Spass miteinander unterwegs zu sein. Zum andern hatten wir noch genug  Atem während dem Velofahren miteinander im Gespräch zu bleiben.
2014_05_16 Maiandacht
  • 001
2014_05_05 Regionales Vorständetreffen in Hasle
2014 05 05 FB Hasle Vorstaendetreffen 1

2014_04_03 Ausflug - Similasan
048
Tagesausflug führte zur Firma Similasan in Jonen AG: Am Donnerstag den 03. April trafen sich einige gutgelaunte Frauen auf dem Dorfplatz in Hasle. Wir wurden um 10.00 Uhr von Zurkirchen-Carreisen in Empfang genommen. Die Reise führte über Rothenburg,  ins Seetal auf den Lindenberg zur Alpwirtschaft  Horben.

Beim gemütlichen zusammen sitzen und netten Gesprächen  genossen wir als erstes das Mittagessen in dem wunderschönen gemütlichen Saal.  

Nachher blieb uns Zeit die sehr schöne Landschaft und aussichtige Umgebung zu Bestaunen. Sogar eine kleine Kapelle gibt es beim Horben, wo wir kurz einen Besuch abstatteten.

Um halb zwei ging die Fahrt weiter durchs  Freiamt Richtung Aargau nach Jonen zur Firma Similasan. Wir wurden bei der Similasan, von zwei Drogistinnen,  in einem gemütlichen Saal herzlich Willkommen geheissen. Was uns sehr überraschte und freute, als der Geschäftsführer der Firma persönlich vorbei schaute, um uns speziell zu begrüssen. Er war einigen Frauen von Hasle sofort bestens Bekannt als ehemaliger Skirennfahrer. Es ist Urs Lehmann der seit 6 Jahren die Firma Similasan führt und leitet. Er stellte uns kurz die Firma vor, aber was uns noch mehr Interessierte, einiges über seine Ex-Skikarriere. Urs Lehmann meinte, dass er früher viel im Skigebiet  Flühli - Sörenberg  trainierte und auch einige Ex-Skirennfahrer von Hasle kenne. Später verabschiedete er sich bei uns und übergab das Wort wieder den Drogistinnen. Zur Betriebsbesichtigung zeigten sie uns einen Film wo gut darstellte, wie aufwendig und wie mit strengsten Hygiene Vorschriften gearbeitet wird. Dies beeindruckte uns sehr, aber auch das die Firma Similasan 80% ins Ausland liefert. Trotz grosser Hygiene Vorschriften durften wir in zwei Gruppen den Betrieb näher anschauen. Die Angestellten arbeiten dort hinter Glaswände und stark vermummelt. Für unsere vielen offenen Fragen zur Homöopathie konnten die beiden Drogistinnen sehr Kompetent  und ausführlich Auskunft geben. Am Schluss der Führung wurden wir mit einem Geschenk überrascht und mit Kaffee und Kuchen von ihnen verwöhnt. Nach dem Gesamtfoto vor der Firma Similasan nahmen wir unsere Heimreise in Angriff und kamen um 18.30 Uhr wieder nach einem erlebnisreichen Tag in Hasle an.  
2014_03_13 Osterdekorationskurs
04a
Am 13. März bot der Frauenbund Hasle einen Osterdekorationskurs an. Das Interesse dafür war gross, dass der Kurs 2 – mal durchgeführt wurde. Die Kursleiterin Edith Koch – Bieri aus Romoos, zeigte den interessierten Frauen, wie man einfach mit Eierschalen einen wunderschönen Kranz verzieren kann. Dazu hat sie uns viele Tipps und Tricks verraten. Edith stellte den Kursteilnehmerinnen vieles verschiedenes Material zu Verfügung, dies man passend zu dem Kranz verzieren kann. Die Frauen waren fasziniert von ihrem eigenen Werk und bestimmt wurde zu Hause weiter Kränze gebastelt, welche jetzt die Wohnung zieren.
2014_03_09 Generalversammlung Jahresrückblick u. Protokoll GV 2013
2014_01 Rund ums Auto
2014 01 27 FB Hasle Rund ums Auto 17
Am Montagnachmittag 27. Januar war der Kurs „Rund ums Auto“ angesagt. Wir wurden bei der Zielmatt-Garage Hasle herzlich empfangen. Othmar Bucher und sein Team stellten uns bei Kaffee und Kuchen seinen Betrieb vor. Wir Teilnehmenden staunten nicht schlecht, als Othmar uns einiges über die Autobranche von  früher bis zum heutigen stand erzählte. Es ist unglaublich wie fortgeschritten es in dieser Branche läuft und was in Zukunft noch geplant ist. Später ging es zum praktischen Teil…. In zwei Gruppen aufgeteilt zeigte uns Stalder Ruedi und Stadelmann Patrick wie man eine Kette auf den Reifen schnell und einfach montiert. Auch was die verschiedenen „Lämpli“ bedeuten, wenn sie aufleuchten und wie man reagieren soll. Auf den Reifendruck ist es sehr empfehlenswert zu achten, denn das fahrende Auto sollte immer die Sicherheit gewährleisten. Was machen wir, wenn wir einen Zusammenstoss oder eine Panne haben? Auf diese Fragen konnte uns Othmar kompetent Auskunft geben, wie auch, welche Vor- und Nachteile hat man bei einem Leasingvertrag?
2013_12 Adventsfeier
2013 12 19 FB Hasle Adventsfeier 2
Donnerstag, den 19. 12.2013: Besinnliche Adventsfeier für SeniorInnen
Der Kath. Frauenbund Hasle durfte auch dieses Jahr viele SeniorInnen begrüssen zur alljährlichen Adventsfeier. Zuerst  spielte die 2. Klasse unter der Leitung der Lehrerin Vreni Stalder das anspruchsvolle Weihnachtsmusical. Die Zuschauer aber besonders die Grosseltern der Kinder im Gemeindesaal waren begeistert und erstaunt über die kleinen Schauspielern, die ihren Auftritt hervorragend auf-und vorgeführt haben. Anschliessend erzählte uns Pfarrer Nick Ryan eine kurze Geschichte wo zum Nachdenken angeregt hat über die Festtage. Beim gemütlichen Zusammensein und wenige bei einem Jass, nahm der Nachmittag seinen freien Lauf. Das Nachtessen rundete den besinnlichen Nachmittag ab und ein kleines Geschenk vom Frauenbund durfte mit nach Hause genommen werden.
2013_12 Rorate-Zmorge
2013 12 17 FB Hasle Rorate 13
Rorate-Zmorge
Das Rorate-Zmorge fand auch dieses Jahr grossen Anklang. Der Kath. Frauenbund Hasle organisierte für die Frühaufsteher nach der Rorate Messe das Zmorge. Das gemütliche gemeinsame, z`mörgele bei Kerzenlicht gehört zur besinnlicher Adventszeit. Als noch im wunderschön Dekorierten Gemeindesaal weihnachtlichen Hintergrunds Musik ertönte, wurde allen ganz warm ums Herz. Uns wurde bewusst, dass Weihnachten vor der Tür steht. Das Zmorge wurde traditionell wieder von der Pfarrei Hasle gespendet, was jedes Jahr sehr geschätzt wird.
2013_10_23 Regionalvortrag mit Bänz Friedli
2013 10 Regionalvortrag Baenz Friedli 1
Regionalvortrag mit Hausmann Bänz Friedli
150 Frauen und einige Männer genossen am Mittwoch, 23. Oktober, im Pfarreiheim Schüpfheim einen unbeschwerten, heiteren Abend mit Bänz Friedli, dem Hausmann, Kolumnisten und Autor. Zweimal fast eine Stunde unterhielt Friedli das Publikum, Switchen vom einem zum anderen Thema, ohne dabei je den Faden zu verlieren. Seine köstlichen Ausführungen zum Falten von Fixleintüchern, zum Putzen unter dem Lavabo oder auf der Dampfabzugshaube, zum Einkaufen und Kochen oder zu den Hausaufgaben der Kinder lösten wahre Lachsalven aus. „Das Leben ist zu kurz, um Fixleintücher zusammen zu falten“, war einer seiner Aussprüche. Bei vielen sprach der passionierte Hausmann, Ehemann und Vater von Hans und Anna Luna den zahlreich anwesenden Hausfrauen aus dem Herzen. Erfrischend und unverblümt, manchmal auch mit etwas deftiger Wortwahl sorgte er mit seiner „One-Man-Show“ für grosses Vergnügen. Den Hausmann der Nation live zu erleben bedeutet zwei Stunden Abschalten vom Alltag und diesen am nächsten Tag mit Humor anzugehen.

2013_10 Besuch Sunnehügel Schüpfheim
029
Besuch im Haus der Gastfreundschaft 'Sunnehügel' Schüpfheim: Einige interessierte Frauen von Hasle, besuchten am sonnigen Herbstnachmittag das Haus der Stille. Freundlich wurden wir von Sandra Schmid Fries aus der Kerngemeinschaft empfangen. Als erstes erzählte sie uns, wer früher hinter diesen Mauern gelebt hat und bis jetzt, was in diesem Haus angeboten wird. Wer sein Leben neu ordnen will, ist dort herzlich Willkommen. Familiär und Schützend wird man dort aufgenommen. Es werden im Sunnehügel zehn Zimmer angeboten, wo man sich eine Auszeit oder Ferien gönnen kann. Meistens verbringen die Gäste sechs Monate im Haus der Stille. Man gibt ihnen drei Monate Zeit anzukommen, die Ruhe zu geniessen und die nächsten drei Monate, dem Leben einen neuen Sinn zu geben. Somit können die meisten nachher wieder selbständig Arbeiten und Wohnen. Dies beeindruckte uns Besucherinnen sehr, denn wir alle wissen,  wie wichtig so ein Haus der Gastfreundschaft ist, in unserer heutigen Zeit.  Auch wie alles organisiert und einfach ist im Sunnehügel, da waren wir sehr erstaunt. Die Führung durch das grosse Gebäude verschaffte uns einen Einblick wo wir uns vorher nie vorstellen konnten. Eine grosse Hochachtung  an die Kerngemeinschaft im Haus der Gastfreundschaft.
2013_09 Betriebsbesichtigung Hug Ringli Land Willisau
2013 09 26 FB Hasle Hug Willisau 10
Betriebsbesichtigung im Hug Ringli Land Willisau: Bei schönem Herbstwetter fuhren einige interessierte Frauen am Donnerstagnachmittag, den 26. September mit gefüllten Privatautos nach Willisau zur Guetzlifabrik. Dort wurden wir freundlich empfangen und uns wurde zum Einstieg einen Film über die Firma gezeigt. Es ist sehr eindrücklich, wie früher alles ganz einfach angefangen hat und jetzt zur grosser, erfolgreicher Guetsliproduktion in der Schweiz geworden und gewachsen ist. Wir staunten nicht schlecht, wie viele Tonnen Guetsli jedes Jahr produziert und gegessen werden. Das Willisauer-Ringli wird wie immer noch in Willisau hergestellt, viele weitere Guetzli in Hug Malters. Als grosser Erfolg konnte Hug im Jahr 2008 die Guetslifabrick Wernli dazu kaufen und somit gibt es seit dahin auch Schoggiguetsli beim Hug Ringli Land Willisau, wie auch bei Hug Malters im Verkaufsladen. Natürlich durften wir im Verkaufsladen die vielen verschiedenen Guetzli degustieren und konnten dann unsere Lieblingssorten einkaufen.  Als gemütlicher Abschluss geniessten wir zusammen im Städtli Willisau einen Kaffee mit Kuchen  im Ringlicafé Amrein.

2013_09_10 SeniorInnenausflug
2013 09 10 FB Hasle Ausflug Seniorinnen 12
Zu Besuch auf der Insel Schwanau am Lauerzer See: Das schlechte Wetter liess den Ausflug nicht ins Wasser fallen - Am Vormittag des 10. September stiegen 60 Seniorinnen und Senioren von Hasle in den Doppelstockcar der Firma Zurkirchen ein. Die gut einstündige Fahrt entlang am Zugersee, führte uns nach Lauenz bei Seewen. Leider meinte es das Wetter gar nicht gut mit uns. Die Regenschirme wurden schnell aufgespannt. Vom Ufer des See`s fuhr uns das Wirtepaar persönlich auf einer kleinen Fähre mit jeweils 12 Passagieren zur Insel Schwanau über. Der Name Schwanau hat allerdings nichts mit dem Vogel Schwan zu tun. Er ist auf das Verb schwenden zurückzuführen, was so viel bedeutet wie urbar machen. Nach der Überfahrt begaben sich Alle auf schnellstem Weg in das gemütliche Insel-Restaurant. Das feine Mittagessen und ein Glas Wein dazu, liess uns den Regen für eine Weile vergessen. Die Stimmung war keineswegs getrübt. Auf den Spaziergang wurde allerdings verzichtet. Ausschliesslich die kleine Kapelle neben dem Restaurant bot die Möglichkeit für einen Augenblick der Besinnung. Die Überfahrt zurück zum Car verlief ebenfalls im Regen. Nachher führte die Reise weiter nach Morgarten. Am 15. November 1315, fand hier die Schlacht am Morgarten statt. Sie war die erste Schlacht zwischen den Eidgenossen und den Habsburgern. Das Kaffeetrinken nahmen wir im Restaurant „Grunders Buechwäldli“ ein. Nach dem gemütliche Aufenthalt im Cafe‘, brach die Gesellschaft zur Heimreise auf. Von Morgarten aus fuhren wir am Ägerisee entlang kamen wir über Baar zum Zugersee und nach Luzern. Mit etwas Verspätung wegen Stau im Feierabendverkehr kamen die Seniorinnen und Senioren von Hasle wohlbehalten und mit schönen Erinnerungen in Hasle an. [Text S.Sch.]
2013_06_18 Leckeres aus dem Steamer
2013 Steamer
Kochkurs „Leckeres aus dem Steamer“: Ende Juni bot der Frauenbund Hasle einen Kochkurs an. Wegen grossem Interesse wurde dieser Kurs zweimal durchgeführt. Die Leiterin Ruth Renggli gab den Frauen viele Tipps für das Kochen mit einem Steamer. Auf einfache, doch spezielle Art entstanden raffinierte Speisen wie z.B. Lachsschnecke, Seehechtterrine, Limettenpouletbrüstli und vieles mehr. Die Begeisterung war gross. Am Abend durften die interessierten Frauen dieses mehrgängige Menu mit einem feien Glas Wein probieren. Ruths grosser Aufwand mit den Vorbereitungen und die Arbeit an diesem Abend wurde mit viel Lob und Dankesworten belohnt. Der gut organisierte und lehrreiche Abend von Ruth wird sicher allen Teilnehmerinnen noch lange in Erinnerung bleiben. Bestimmt wurde in einigen Küchen schon das eine oder andere Menu ausprobiert.
2013 05 17 FB Hasle Flyervelo 4
Werkbesichtigung in Huttwil bei den Flyer Velos: Am Dienstagnachmittag, den 14. Mai 2013 fuhren einige Interessierte nach Huttwil zu der Flyer Fabrik. Wir wurden dort herzlich empfangen und als erstes wurde uns erzählt,  wie und wer auf die Idee kam einen Motor an ein Velo zu hängen. Natürlich war dies von längerer Zeit der Fall und von einem einfachen Bauer der sehr abgelegen wohnte. Bis heute tüftelte und verbesserte man sehr viel an den Velos mit einem idealen Motor, sodass man jetzt einen vielseitigen Flyer Velo präsentieren kann. Erstaunt waren wir über die Dienstleistung in der Flyer Fabrik in Huttwil und wie alles abläuft. Nun war es an der Zeit, dass jedes Probefahren durfte im Gelände. Wir hatten riesig den Spass daran und probierten verschiedene Flyer Velo aus. Am liebsten nahm gleich jedes sein passendes Velo nach Hause, so begeistert waren wir. Aber als Trost genossen wir zusammen Kaffee und Spitzbub und machten uns nach dem Gesamtfoto  wieder langsam auf den Weg nach Hasle.
2013_04_13 Heilkräuter im Frühling
2013 04 23 Heilkraeuter Limacher 13
Am Dienstag, 23. April 2013 bot der Frauenbund Hasle einen Kurs über das Thema „Heilkräuter im Frühling“ an. Die Kursleiterin Sandra Limacher von Entlebuch, zeigte den interessierten Frauen einige Heilpflanzen welche an den Wegrändern gesichtet wurden. Bärlauch, Brennnessel, Schlüsselblume und Löwenzahn helfen uns, alten Ballaststoff abzuwerfen und wieder in Schwung zu kommen. Auch Frauenmantel ist eine wichtige Heilpflanze. Sie ist die Schutzpflanze der Frauen und Mädchen und steht für die weibliche Gesundheit. Die Birke hilft uns im Frühling, den Stoffwechsel anzuregen und der Weissdorn reguliert den Bluthochdruck und unterstützt das Herz bei Unruhe, Schlafstörung wie auch Nervosität. Die Kursleiterin faszinierte die Frauen mit ihrem grossen Wissen über die vielen bekannten Pflanzen und sie wies uns darauf hin, wie im Frühling alles voller Saft und im kräftigen Grün wächst und gedeiht. Man soll Dankbar sein gegenüber der Natur, die uns so reich beschenkt. Nach der Exkursion zeigte uns Sandra wie man mit den Heilkräutern Frischpflanzensaft für eine Kur macht. Auch durfte jedes seinen eigenen Frühlingstee „Primavera“ zusammenstellen und mit nach Hause nehmen.   
2013_03_26 Tagesausflug Zweifel Chips Spreitenbach
2013 03 26 FB Hasle Ausflug Zweifel 81
Tagesausflug nach Spreitenbach in die Zweifel-Chips Fabrik - Am Dienstag, 26. März trafen sich 34 Frauen des Katholischen Frauenbundes auf dem Dorfplatz Hasle für den Tagesausflug. Pünktlich um acht Uhr konnte der freundliche Chauffeur von Imbach Carfahrten die Reise antreten. Wegen des ewigen Schneefalls und der Glätte auf den Strassen bildeten sich vielerorts Staus...... mehr
  
2013_03_11 Weidendekorationen
3
Weiden-und Nielenkugeln herstellen - Am 11. März bot der Frauenbund Hasle einen Weiden-und Nielenkugelkurs an. Das Interesse dafür war so gross, dass der Kurs 3-mal durchgeführt wurde. Die Kursleiterin Rita Thalmann aus Hasle, zeigte den interessierten Frauen, wie man einfach mit den Natursträuchern eine Kugel formen kann. Dazu hat sie uns viele Tipps und Tricks verraten. Rita stellte den Kursteilnehmerinnen viel  verschiedenes Material zu Verfügung, dies man passend zu den Kugeln Dekorieren kann. Die Frauen waren fasziniert  von ihrem eigenen Werk und bestimmt wurde bis heute nochmals einige Weiden- und Nielenkugeln hergestellt,  die jetzt zu Hause die Wohnung oder den Umschwung zieren.
  
2013_03_03 Generalversammlung Jahresrückblick
2013_03_03 Generalversammlung
2013 03 03 FB Hasle Generalversammlung 10
Generalversammlung des Katholischen Frauenbundes Hasle 2013: Am Sonntag, 3. März konnte die Präsidentin Lucia Wigger eine Vielzahl interessierter Hasler Frauen im Gasthaus „Engel“ zur diesjährigen GV begrüssen. Besonders begrüsste sie alle Neumitglieder, Vorstandsfrauen und unsere Sozialvorsteherin und theologische Begleitung Bernadette Wermelinger. Auch in diesem Jahr begleitet uns das Motto „Frauenbande“.... mehr
2013_01 Atemkurs
2012 01 FB Hasle Atemkurs 4
Der Atemkurs begleitete eine Gruppe durch den Januar. Die Kursleiterin Luzia Portmann empfang uns jeden Montagabend ganz herzlich in ihrem Atelier in Entlebuch. Wir durften viel über unseren Atem erfahren und bewusst spüren. Der Atem drückt sehr viel aus wie man sich fühlt. Atmen macht man automatisch und hat ihn immer mit dabei….Aber trotzdem kann man mit Atemtraining sich wohler, gesünder und vor allem befreiter fühlen. An diesen vier Abenden konnte jedes einzelne bei sich bei einfachen Übungen dies ausprobieren und erfahren.

2012_12_18 Rorate-Zmorge
2012 12 18 FB Hasle Rorate-Zmorge 6
Rorate-Zmorge: Das Rorate-Zmorge fand grossen Anklang. Der Kath. Frauenbund organisierte alljährlich das Rorate-Zmorge für die Frühaufsteher. Das gemütliche gemeinsame „z`mörgele“ bei Kerzenlicht und dem wunderschön dekoriertem Gemeinesaal – das gehört zur besinnlicher Adventszeit. Als noch im Hintergrund weihnachtliche Musik ertönte wurde uns ganz warm ums Herz und bewusst, dass  Weihnachten vor der Tür steht. Das Zmorge wurde wie immer wieder  von der Pfarrei Hasle gespendet.

2012_12_11 Adventsfeier
2012 12 11 FB Hasle Adventsfeier 25
Adventsfeier der SeniorInnen Hasle: Am 11. Dezember 2012 traf sich eine Vielzahl Hasler SeniorInnen im festlich geschmückten Gemeindesaal. Bei Kerzenschein, weihnachtlicher Hintergrundmusik,  Kaffee, Tee und Guetzli, wurde den Gästen warm ums Herz und es entsteht eine gemütliche Atmosphäre. Die Präsidentin Lucia Wigger begrüsste alle Anwesenden recht herzlich zu diesem Nachmittag. Sie wünscht jeden einzelnen besinnliche Adventszeit und dass man einander unterstützt, zuhören und mit guten Gesprächen bei dunklen Zeiten Licht und Trost schenken können. Auch Pfarrer Nick Ryan wünscht den SeniorInnen schöne Vorweihnachtszeit und erzählte eine kurze Adventsgeschichte. Nachher durfte jedes sein Glück beim Lottospiel probieren. Aber auch diejenigen wo nie dazu kamen  Lotto zu rufen, mussten nicht mit leeren Händen nach Hause, denn jedes bekam einen Trostpreis. Bis zum Nachtessen wurde die Zeit mit Gesprächen genutzt. Nach dem Verzehr von Toast Hawaii mit Salat und einem Glas Wein gesponsert vom Restaurant Engel,  ging der gemütliche Nachmittag dem Ende zu. Die Präsidentin vom 60 Plus Rita Furrer bedankte sich im Namen aller Beteiligten recht herzlich bei den Frauen vom Vorstand des Kath. Frauenbundes für ihren Einsatz und das wunderschöne zusammenarbeiten durchs ganze Jahr.

2012_10_31 Regionalvortrag
Regionalvortrag mit Alice 018
Regionalvortrag mit Alice Schmid (Regisseurin vom Film 'Die Kinder vom Napf')

2012_10_26 Töpferkurs
2012 10 26 FB Hasle Toepferkurs 9
Töpferkurs mit Anita Lötscher Schüpfheim: Der Töpferkurs fand grossen Anklang sodass wir den Kurs zweimal führten. Am ersten Abend konnten wir erfahren wie viel Geduld es braucht nur etwas Kleines zu Töpfern. Jede Teilnehmerin durfte nach seinem Wunsch etwas herstellen. Unsere Kursleiterin Anita Lötscher unterstützte uns dabei sehr geduldig und verriet uns viele Tricks und Tipps. Im wunderschönen Atelier bei Anita Lötscher wurden langsam sehr schöne Gegenstände getöpfert und wir Frauen staunten selber über unser können und unser Werk. Gerne hätten wir die Kunstwerke gerade nach Hause genommen und sie unserer Familien gezeigt, aber wir mussten sie bei Anita lassen, sodass das getöpferte im Ofen gebrannt werden kann. Somit machten wir einen weiteren Termin ab um die Gegenstände zu bemalen. Wir hatten den Plausch und waren erstaunt was noch die Farbe an der Vase oder den Tieren ausmachte. Ein zweites Mal kam das getöpferte in den Ofen und somit mussten wir nochmals mit leeren Händen nach Hause. Umso mehr freuten wir uns, als wir unsere Kunstwerke entgegen nehmen durften.

2012_09_25 Besuch beim 'Flaschensöpp'
2012 09 FB Hasle Flaschensoepp 18
Mit Privatautos reisten einige interessierte von Hasle am 25. September nach Willisau zum Flaschenmuseum. Freundlich wurden wir vom Flaschensöpp empfangen und begrüsst. Begeisternd und mit viel stolz zeigte er uns sein Werk. Alles hat begonnen, als Flaschensöpp als Kochlehrling ein Autogenes Training besuchte weil er so zappelig und ein nervöser Junge war. Beim Training gab man ihm den Tipp: Dass er öfters etwas Basteln soll, wo viel Geduld und nerven brauche. So kam ihn sofort die Schulzeit in den Sinn wo sie auf Weihnachten seinen Eltern einmal ein schönes Geschenk gebastelt hatten. Es war eine leere Flasche mit Schnur einfassen und noch mit Filzstoff verzieren. So ergab sich ein schönes Schnapsfläschli für seinen Vater. Weil ihm das Spass machte und es eine knifflige Arbeit war, entschied er sich für dieses Training. So umwickelte er Fläschli um Fläschli mit Schnur. Aber schon bald war es ihm zu langweilig immer dieselben Grösse und formen Flaschen mit Schnur einzufassen und von dort an war er immer auf der Suche nach verschiedenen Flaschenarten. So entstand die grosse Sammlung von über 30 000 Flaschen und davon sind 7 000 Flaschen im Museum ausgestellt seit 2009. Vorher lagerte er sie im Zimmer und in Kellern. Ganz neu hat er mit einer Flasche ein Instrument entwickelt, eine Flaschengitarre wo man darauf spielen kann. Darum war sogar das Schweizer Fernsehen am diesem Tag auch bei ihm auf Besuch. Auch hätte er schon Gelegenheiten gehabt, eine ganz besondere Flasche teuer zu verkaufen, was er aber nie machen würde, denn hinter jeder Flasche steht eine Geschichte wo ihm sehr wertvoll und unbezahlbar ist. Seit 2006 gibt es einen Flaschenverein wo ihn unterstützen bei seinen Flaschen in mehreren Farben und verschiedenen Formen, denn schliesslich müssen sie zwischendurch abgestaubt werden.

2012_09_04 Ausflug SeniorInnen
2012 09 FB Hasle Seniorinnenausflug 25
Am 4. September besammelten sich 64 Seniorinnen und Senioren auf dem Dorfplatz Hasle. Aufgrund der grossen Zahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmer fuhren wir mit zwei Car der Firma Imbach um 12.30 Uhr pünktlich ab. Die Fahrt verlief über den Schallenberg. Dort stockte der Verkehr ein wenig wegen Belagsarbeiten. Wie geplant erreichten wir um 14.00 Uhr das Schloss Schadau in Thun. Die Sonnenstrahlen und das milde Klima luden uns ein, unser Kaffee in dem schönen Schlossgarten direkt am See zu geniessen. Dem Kuchenbuffet im Freien konnte niemand widerstehen. Jeder durfte selbst aussuchen, wozu er Gluscht hatte. Es blieb noch kurz Zeit, um das schöne Schloss von innen zu betrachten oder im Schlossgarten ein paar Schritte zu gehen. Nach der Kaffeepause ging es mit dem Schiff weiter auf dem Thunersee nach Spiez. Bei den Temperaturen suchten sich alle einen Platz auf dem Aussenboard. In der Sonne konnte man die Fahrt und die schöne Natur so richtig geniessen und die Seele baumeln lassen. Nach einer Stunde kamen wir erholt in Spiez an. Dort bestiegen wir unsere zwei Cars und fuhren weiter nach Wimmis. Im Gasthof Kreuz wurden wir vom Wirtepaar Manuela und Edwin Portmann herzlich begrüsst. Die beiden sind allen noch bestens bekannt, denn sie führten über mehrere Jahre das Hotel Kurhaus in Heiligkreuz. Wie gewohnt wurden wir mit einem feinen Nachtessen verwöhnt. Jedes gemütliche Beisammensein hat einmal ein Ende und wir traten die Heimreise über Langnau an. Mit einem Dank an die Chauffeure und vielen schönen Erinnerungen erreichten wir um 20.15 Uhr Hasle.

2012_06_12 CKW Rathausen
2012 06 12 FB Hasle CKW Rathausen 41
Am Dienstagnachmittag, den 12. Juni fuhren einige Frauen von Hasle mit den gefüllten Privatautos nach Rathausen zur CKW. Dort hatten wir eine Besucherführung abgemacht über das Unternehmen und der ganzen Stromwelt. Wir wurden herzlich Empfangen und dann wurde uns einen Film zum Thema „Stromversorgung und CKW“ gezeigt mit einem Referat. Anschliessend durften wir das Wasserkraftwerk Rathausen besichtigen. Die Erläuterung zum europäischen Netzverbund an der Netzinszenierung und am Netzmodell war auch sehr Interessant. Jedes einzelne konnte sein Energieverbrauch ansehen anhand vom Energierechner, dies war sehr spannend für uns Frauen. Da wird aufgezeigt , wo Strom und Geld gespart werden kann. Zum Schluss führte die Führung zu dem Geographische Strominfos am interaktiven Relief der Schweiz. Für den Durst und Hunger zu stillen hatten sie uns in Rathausen ein sehr grosszügiges Apèro gesponsert.

2012_06_02 100 Jahre SKF Luzern
2012 07 02 FB Hasle 100 Jahre SKF Luzern 8
100 Jahre SKF - Jubiläumsfest im KKL Luzern: Der SKF feierte sein 100. Jubiläum. Die 900 Ortsvereine wurden dazu herzlich eingeladen ins KKL Luzern mit zu feiern. Darum machten wir Frauen von Hasle uns auch auf die Beine und reisten am 2. Juni früh morgens mit dem Zug nach Luzern. Im grossen KKL Parterreareal wurden ca. 1600 Frauen zum Apéro empfangen. Im wunderschönen  Konzertsaal wird  100 Jahre Revue passiert. Seit 1912 bei der Gründung hat sich der SKF Luzern von der folgsamen Organisation zur selbstbewussten Frauennetzwerk entwickelt. Heute zählt der SKF Luzern 200`000 Mitglieder. Das Aufmüpfige der SKF organisierten Frauen zog sich wie ein roten Faden durch die Feier. Auch Bundespräsidentin Eveline Widmer–Schlumpf betonte, wie wichtig für die Politik die vom SKF politisierte „Politik des Einmischens“ sei. Darum kommt es auch vor, dass sie in Bern ab und zu ein Telefonat  vom SKF erhalten. Wir SKF Frauen sind wie eine Laus im Pelz. SKF-Präsidentin Rosmarie Koller-Schmid sagte, seit 1912 sei nicht nur vieles anders, sondern auch besser geworden. Die Frauen würden nicht mehr auf die drei K (Kind, Kirche, Küche) beschränkt, sondern sie übernehmen in der Gesellschaft  und Staat Mitverantwortung. Weitere Schwerpunkte des SKF sind soziale Bildungstätigkeiten. Heute gehören zum SKF zwei Hilfswerke (Elisabethenwerk, Solidaritätsfond für Mutter und Kind, mit deren Frauen der Dritten Welt und der Schweiz unterstützt werden. Dem SKF beitreten können heute auch Nichtkatholikinnen. Martin Werlen, Abt von Einsiedeln, lobte die Frauen für dieses Engagement. Sie trügen dazu bei, dass die Kirche nicht zum Museum werde, sondern ein blühender Garten bleibe

2012_05_07 1. Hilfe leisten
2012 05 07 FB Hasle 1 Hilfe 5
„Erste Hilfe leisten“ - Auffrischungskurs mit dem Samariterverein Hasle. Da es schon lange her ist, als wir den Nothelferkurs absolviert haben, fühlten sich einige Frauen angesprochen bei dem Auffrischungskurs teilzunehmen. Der Samariterverein Hasle zeigten uns am Montagabend, den  7. Mai sehr kompetent, wie man sich im Notfall verhalten soll. Was ist lebensrettend, wenn jemand bewusstlos am Boden liegt? Wer und wann Alarmieren wir sofort? Was und wie viele Angaben sind wichtig schon beim Hilferuf? Viele weitere Fragen konnten uns die zwei Frauen vom Samariterverein beantworten. Besonders brennend hat uns Interessiert, wie man den Defibrillator anwenden kann. Denn  seit kurzem wurde ein Apparat gekauft und im Dorf deponiert. Alle haben im Notfall Zugang zu dem Defibrillator. Er ist vor dem Gemeindehaus deponiert.  Notfälle probierten wir aneinander aus, aber vor allem bei den Puppen.  Es war ein sehr lehrreicher Abend und uns teilnehmenden, gab es wieder mehr Sicherheit, wie man sich im Notfall verhalten.

2012_04_024 Auslfug Rega Basis
2012 04 24 FB Hasle Ausflug REGA 15
Der Ausflug des katholischen Frauenbundes Hasle führte 38 Teilnehmerinnen zur REGA in Erstfeld und nach Sisikon. Am Dienstagnachmittag, 24. April, trafen sich 38 gutgelaunte Frauen auf dem Dorfplatz in Hasle.  Um 12.30 Uhr wurden wir vom Car abgeholt und konnten vor den ersten Regentropfen einsteigen. Diesmal chauffierte uns das Carunternehmen Hess von Luzern, im Auftrag vom Huber Reisen Entlebuch. Der Chauffeur führte uns direkt nach Erstfeld zur REGA, da wir um 14.00 Uhr mit Herr Liniger eine Führung durchs Areal abgemacht haben. Wir wurden pünktlich sehr freundlich empfangen in Uri und Herr Liniger wusste uns sehr viel über die REGA zu erzählen. Mit einem Film  zeigten sie uns einige Unfälle mit REGA Einsätzen, wo uns allen ganz kalt über den Rücken lief, denn man weiss ja nie, wann man selber die REGA alarmieren muss. In der Schweiz sind 12 REGA Einsatz-Basen verteilt, sodass sie möglichst schnell an der Unfallstelle sind. Die Meldungen erhalten sie immer von Zürich – Kloten aus, wo die ganze Administration abläuft. Es sind 15 REGA Helikopter in der Schweiz im Einsatz, sowie drei Ambulatzjets. Wenn Personen aus der Schweiz im Ausland verunfallen werden sie mit einem  Ambulatzjets in ein Schweizerspital geflogen. Ein junger Rettungs- Arzt von der REGA zeigte uns, was er alles im Rettungsrucksack trägt. Später ging die Reise weiter nach Sisikon zum Restaurant Tellsplatte wo wir ein feines Nachtessen serviert bekamen. Die Aussicht direkt zum Vierwaldstättersee war sehr sehenswert und sogar die Sonne zeigte sich durch die Fenster.  Mit netten Gesprächen untereinander rundeten wir den Abend ab und machten uns auf den Heimweg.

2012_03_11 Generalversammlung
2012 03 11 FB Hasle Generalversammlung 34
Zeitungseinsendung zur Generalversammlung: Am 11. März begrüsste die Präsidentin Lucia Wigger 110 interessierte Frauen zur 97. GV des Katholischen Frauenbundes Hasle im Gasthaus Engel. Zuerst stellte sie uns das neue Jahresmotto mit dem Namen „Frauenbande“ vor. Das Bild dazu zeigt drei paar schöne Frauenbeine. Frauenbande klingt etwas frech. Damit unsere Meinung akzeptiert wird, müssen wir Frauen uns im Leben gut durchsetzen können. Im Alltag sind viele Hindernisse zu bewältigen. Das ist nicht immer einfach. Darum müssen wir Frauen wie eine Bande zusammenhalten. Wir sollten uns Zeit nehmen, um ein paar Worte miteinander auszutauschen und so Probleme gemeinsam lösen. Dieses Thema wird uns nun die nächsten vier Jahre begleiten.... mehr

2012_03_11 Generalversammlung Jahresrückblick
2012 03 FB Hasle GV Rueckblick 28
Jahresrückblick - hier

2012_2011 SeniorInnen Jassen
2012 02 FB Hasle Jassen Winter 2011 bis 2012-1
Jassnachmittage für SeniorInnen: Durch die Wintermonate bietet der Frauenbund Hasle den SeniorInnen einmal im Monat das Jassen an. Es ist sehr beliebt und wird im Pfarrsäli gerne und gut besucht. Fränzi Kloter und Theres Küng, Vorstand vom Frauenbund Hasle, verwöhnen die Jasser und JasserInnen mit Getränk und Guetsli und später mit einem kleinen Imbiss. Mit den Jassnachmittage wird der älteren Generation den Kontakt zu Gleichgesinnten ermöglicht und fördert sehr schöne Freundschaften.

2012_02_09 FIMO Modeschmuck
2012 01 09 FB Hasle Fimo Modeschmuck-1
Fimo- Modeschmuck: Dieser Kurs war sehr schnell ausgebucht und somit machten wir mit der Kursleiterin Christine Gämperle aus Hasle einen weiteren Abend  im März ab. Auch dieser  Kurs  ist auch schon ausgebucht. Zuerst Kneteten  wir mit dem Fimo der ähnlich aussieht wie Knet:  Kugeln in allen Farben, Formen  und Grössen zusammen. Christine zeigte uns viele Tricks wie man besondere Strukturen hineinbringt. Dann noch in der Mitte ein Loch stechen und aufs Bachblech legen. Ca. 1 halbe Stunde im Backofen und schon ist der Fimo hart und er verändert sich nicht mehr. Daraufhin können die Fimo- Kugeln mit weiteren Schmuckstücken, wie Perlen usw. zusammengestellt werden. Die Kursteilnehmerinnen hatten sehr viel Spass daran und jede machte eine spezielle angefertigte Kette wo Bestens zu ihr passte. Jede Kette ist ein Duplikat und ein sehr persönliches Geschenk wo man einfach selber machen kann und bestimmt viel Freude bereitet.
2012_01_17 Besuch Fitness- und Trainigszentrum
2012 01 17 FB Hasle Fitness 26
Der Besuch im Fitness- und Trainingszentrum in Entlebuch interessierte einige Frauen von Hasle: Die Geschäftsleiterin Heidi Bieri stellte uns als erstes das Zentrum vor. Wir waren überrascht wie gross das Angebot ist, mit Physiotherapie, Yoga, Ausdauer- Fitness- und Krafttraining. Wie man optimal das Training angeht und wie es sich anfühlt, konnten wir gerade selber an den vielen verschiedenen Geräten austesten. Auch die heimelige Sauna konnten wir besichtigen, was uns gerade ans Wellness erinnerte. Wir bekamen an diesem Nachmittag einen Einblick ins Trainingszentrum und lernten einige Geräte kennen. Es machte uns allen grossen Spass und die Fitnessstrukturen Anja und Marteen sowie Heidi Bieri hinter liessen bei uns einen sehr sympathisch, kompetenten Eindruck.
2011_12_14 Rorate-Zmorge
2011 12 14 FB Hasle Rorate Zmorge 7
Rorate-Zmorge: Das Rorate-Zmorge fand grossen Anklang. Der Kath. Frauenbund organisierte alljährlich das Rorate-Zmorge für die Frühaufsteher. Das gemütliche gemeinsame „ z`mörgele „ bei Kerzenlicht – das gehört zur besinnlichen Adventszeit. Gespendet wurde das Zmorge wie immer von der Pfarrei Hasle.
2011_12_13 Adventsfeier SeniorInnen
2011 12 13 FB Hasle Adventsfeier 18
Besinnliche Adventsfeier für SeniorInnen: Der Kath. Frauenbund Hasle durfte auch dieses Jahr viele SeniorInnen begrüssen zur alljährlichen Adventsfeier. Zuerst spielte die 2. Klasse unter der Leitung der Lehrerin Vreni Stalder das anspruchsvolle Weihnachtsmusical „E wunderbari Zit“ vor. Die Zuschauer aber besonders die Grosseltern der Kinder im Gemeindesaal waren begeistert und erstaunt über die kleinen Schauspielern, die ihren ersten Auftritt hervorragend auf- und vorgeführt haben. Beim gemütlichen Zusammensein und einem Jass nahm der Nachmittag seinen freien Lauf, bis Pfarrer Nick Ryan eine kurze Weihnachtsgeschichte über den nicht perfekten Engel erzählte. Das Nachtessen rundete den besinnlichen Nachmittag langsam ab und ein kleines Geschenk vom Kath. Frauenbund durfte mit nach Hause genommen werden.
2011_09_14 Ausflug SeniorInnen
2011 09 15 FB Hasle Ausflug Seniorinnen 50
Unterwegs „Auf Gotthelfs Spuren“: Am Donnerstag, 15. September, lud der Katholische Frauenbund zum SeniorInnenausflug ein. Bei schönstem Spätsommerwetter genossen 42 Teilnehmer einen gemütlichen Nachmittag.... mehr
2011_09_08 Blätterschalen aus Beton
2011 09 08 FB Hasle Blaetterschalen 12
Blätterschalen aus Beton: Dieser Kurs weckte bei vielen Hasler Frauen ein grosses Interesse. Die Leiterin Ruth Wicki hatte dementsprechend ihr Auto mit genügend Sand- und Betonsäcken beladen. Nachdem sich jede Frau ein schönes, passendes Blatt ausgewählt hatte, erklärte uns Ruth die einzelnen Arbeitsschritte. Nun konnten alle ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen und der Fantasie freien Lauf lassen. Zwischendurch kontrollierte Ruth immer wieder die Arbeiten. Manchen genügte die Zeit sogar für mehrere Blätterschalen. Wie sind die Schalen aber geworden? Um das herauszufinden brauchte es noch etwas Geduld für das Trocknen vom Beton. Mit grosser Freude und sehr überrascht konnte jede Frau ihre gelungene Schale nach ein paar Tagen mit nach Hause nehmen.
2011_06_17 Selber hergestellte Salben
2011 06 17 FB Hasle Salben selber herstellen
Selber hergestellte Salben: Einige interessierte Frauen vom katholischen Frauenbund fuhren gemeinsam nach Flühli zu Silvia Limacher. Die vorhandene intakte Natur vor der Haustüre und ihr Wissen als gelernte Drogistin, nutzte Frau Limacher für eine neue Herausforderung. Heute produziert sie Pflegecremen, Kräutersalben, Massageöle, Lippenpflege-Produkte, Kräuterbadeprodukte und handgesiedete Seifen. Alles ist hausgemacht und enthält keine Konservierungs- und Farbstoffe. In den neu eingerichteten Räumlichkeiten demonstrierte sie uns eine kleine Auswahl ihrer getrockneten Kräuter und Heilpflanzen. Anschliessend nutzten einige Frauen die Gelegenheit zum Kauf dieser Naturprodukte.

Nach diesem interessanten Vortrag lockte uns das schöne Wetter noch in die Kneippanlage. Die Frauen fühlten sich sichtlich wohl in dem kalten Wasser. Der Spaziergang regte bei allen einen kleinen Appetit an. Im Restaurant Thorbach liessen wir diesen schönen Tag bei Kaffee und Erdbeertörtli ausklingen.
2011_05_23 Mobile aus Schwemmholz
2011 04 05 FB Hasle Schwimmholz 13
Mobile aus Schwemmholz basteln: Dieser Kurs stiess bei vielen Frauen auf grosses Interesse. Petra Wigger-Theiler aus Entlebuch zeigte, wie man einfach und sehr wirkungsvoll Schwemmholzmobile zusammenstellen kann. Vor allem mit verschiedenen Kugeln, Federn oder andere Dekorationsartikeln. Jede Teilnehmerin wusste genau, wo ihr Schwemmholzmobile zu Hause seinen Platz finden wird. So wurde es auch nach Farbe und Länge zusammengestellt. Auch die Wahl der Dicke vom Schwemmholz ist wichtig. Bim Platz in einer Wohnung wird mit feinen kurzen Hölzern gestaltet und im Aussenbereich darf man ruhig mit etwas gröberen Schwemmhölzern arbeiten. Der Kurs hat uns Frauen für die nächste Zeit ins Bastelfieber versetzt, denn Mobile ist auch ein sehr begehrter und persönlicher Geschenkartikel.
2011_04_12 Ausflug Cailler
59
Am Dienstag den 12. April trafen sich 51 gut gelaunte Frauen auf dem Engelplatz in Hasle. Wie immer wurden wir morgens um acht Uhr von Huber-Carreisen in Empfang genommen. Die Reise führte uns durch das Emmental bis nach Fribourg. Da doch langsam ein wenig Hunger aufkam, machten wir eine kurze Pause... mehr
2011_03_13 Generalversammlung
IMG 2023
Bericht zur Generalversammlung: Am 13. März 2011 fand die 96. Generalversammlung des Katholischen Frauenbundes Hasle im Gasthaus „Engel“ statt. Die Präsidentin Luzia Wigger konnte wie gewohnt eine Vielzahl interessierter Frauen dazu begrüssen... mehr
2011_03_13 Generalversammlung - Jahresrückblick 2010-2011
2011 03 13 FB Hasle GV Diashow 50
Vielfalt ins Spiel bringen - Dies ist das SKF Impulsthema, das uns das zweite Jahr begleitete. Am Ende dieses Vereinsjahres halten wir noch einmal Rückschau auf die vergangenen Monate, auf unsere vielfältigen Tätigkeiten .... mehr
2011_01 Digitale Fotobearbeitung
2011 02 FB Hasle Digitale Fotobearbeitung 1
Der Kurs digitale Fotobearbeitung (2-teilig) mit Vroni Thalmann und Betli Bucher in Fühli.
2010_12_15 Rorate Zmorge
DSC03892
Das Rorate-Zmorge fand grossen Anklang. Der Kath. Frauenbund Hasle organisiert alljährlich das Rorate-Zmorge für die Frühaufsteher. Das gemütliche gemeinsame 'zmörgele' bei Kerzenlicht - das gehört zur besinnlichen Adventszeit. Gespendet wurde das Zmorge von der Pfarrei Hasle.
2010_12_14 Adventsfeier SeniorInnen
DSC03846
Am 14.Dezember 2010 traf sich eine Vielzahl Hasler SeniorInnen im festlich geschmückten Gemeindesaal. Bei viel Kerzenschein, weihnachtlicher Hintergrundmusik, Kaffee, Tee und feinen Guetsli, wurde den Gästen warm ums Herz und es entstand eine gemütliche Atmosphäre. Die Präsidentin Lucia Wigger begrüsste alle Anwesenden recht herzlich zu diesem Nachmittag. Mit grosser Begeisterung führten die Schüler der 2. Klasse und die Kindergärtner das Weihnachtsspiel „Hirtenlied“ auf. Die SeniorInnen staunten über das Können und Selbstbewusstsein der Kinder und zeigten das mit einem kräftigen Applaus. Bis zum Zabig wurde die Zeit mit Gesprächen oder einem Jass genutzt. Nach dem Verzehr einer  feinen Lasagne mit Salat und einem Glas Rotwein vom Restaurant Engel ging der gemütliche Tag dem Ende zu. Der Präsident von 60 Plus Alois Renggli bedankte sich im Namen aller Beteiligten recht herzlich bei den Frauen vom Vorstand des Kath. Frauenbundes für ihren Einsatz. Als kleines Geschenk durften alle SeniorInnen noch eine Bierenwegge von Pius Bieri mit nach Hause nehmen.
2010_11_04 Regionaler Vortrag
IMG 0224
Am regionalen Vortrag in Schüpfheim referierte Marianne Botta über Vitamine, Sojaprodukte, Bewegung und glänzende Haare. Sündigen dank Bewegung Um den Körper fit zu halten empfahl die Referentin viel Bewegung. Umso mehr man seinen Körper bewege, umso mehr Ernährungssünden dürfe man sich leisten. Und wenn man sich etwas Ungesundes leisten will, dann soll dies mit vollem Genuss und ganz bewusst gegessen werden. „Die Bewegung der Beine ernährt das Gehirn“ und „Wer genügend trinkt, denkt besser“. Die Bedeutung der Omega 3-Fettsäuren verriet die Referentin den anwesenden von „Omega 3-Eiern“, welche man sich beschaffen kann, indem man sich Hühner zulegt und jene mit Leinsamen füttert. Bei der Ernährung für die Seele kommt dem Hormon Serotonin ein grosser Stellenwert zu. Jenes wird durch den Genuss von Schokolade ausgeschüttet, womit der zunehmende Verzehr im tristen Monat November erklärt wird und der Beweis, dass Schokolade glücklich macht, erbracht ist. Der Effekt der Stimmungsaufhellung kann auch mit dem Essen von Gewürzen wie Petersilie, Koriander, Ingwer, Paprika oder Chili erreicht werden.

Der Weg zu glänzendem Haar: Schliesslich nannte die Referentin einfache Tricks, wie man der Schönheit, gut aussehender Haut und glänzenden Haaren mit der richtigen Nahrung nachhelfen kann. Warum haben Asiatinnen so wenig Falten und sind meistens schlank? Ihr Geheimnis, so erläuterte Marianne Botta, ist der häufige Genuss von Sojaprodukten und Grüntee. Das wichtigste Vitamin für eine schöne Haut ist das Vitamin E, welches in Weizenkeimen in grosser Konzentration zu finden ist. Am Schluss ihres Referates rief Marianne Botta dazu auf, auf den Körper zu hören, um individuell herauszufinden, was jedem Einzelnen gut tut.
2010_10_28 Hautpflege Tipps und Tricks
2010 FB Hasle Belissima 1
Am 28. Oktober trafen sich einige interessierte Hasler Frauen im Kosmetikstudio Bellissima. Die Geschäftsinhaberin und Kosmetikerin mit eidg. Fähigkeitsausweis Claudia Schnider und die Chefkosmetikerin Jolanda Renggli begrüssten uns recht herzlich zu diesem Kosmetikabend. Mit frisch eingecremten Händen und einem Begrüssungsgetränk erklärte uns Claudia wie sie sich den Ablauf vorgestellt hat. Zuerst wurden wir durch alle Räumlichkeiten des Hauses geführt. Anschliessend trennten wir uns in zwei Gruppen auf. Während Claudia Schnider uns im theoretischen Teil wichtige Tipps zur Reinigung und Pflege unserer Haut übermittelte, durfte sich die andere Gruppe in vollen Zügen von Jolanda Renggli verwöhnen lassen. Dabei ging sie auf unsere speziellen Wünsche ein, wie z.B. Augenbrauenzupfen oder –färben. Die Tipps waren sehr lehrreich und wir werden viele Veränderungen unserer Haut besser verstehen und darauf eingehen können. Im Bellissima Kosmetikstudio kann man sich bei entspannter Atmosphäre verwöhnen lassen.
2010_09_23 Ausflug SeniorInnen
2010 09 FB Hasle Seniorinnenausflug 4
Bei traumhaften Spätsommerwetter trafen sich am Donnerstag, 23.September, 52 reiselustige Seniorinnen und Senioren zum diesjährigen Ausflug. Der Chauffeur Karl Lötscher von Huber Carreisen Entlebuch konnte die Fahrt pünktlich starten.... weiter
2010_09_08 Brandverhütung und -bekämpfung
DSCN0255
n unserem Kurs Brandverhütung und –Bekämpfung konnten wir leider nicht auf eine grosse Teilnehmerzahl zurück blicken. Dennoch hat die Feuerwehr Hasle keine Mühe gescheut, uns viele interessante und beeindruckende Demonstrationen vorzuführen. Jeder hatte die Möglichkeit selbst mit der Löschdecke und mit dem Feuerlöscher einen Brand zu löschen. Sehr beeindruckend war die Explosion einer Propangasflasche. Alle Beteiligten haben sich für diesen lehrreichen Kurs bedankt. Anschliessend konnte beim gemütlichen Zusammensein mit Kaffee und Kuchen noch so manche offene Frage von unseren Feuerwehrleuten beantwortet werden.

2010_06_11 Besuch Tropenhaus Wolhusen
2010 06 Tropenhaus 13
In die Welt der Tropen eintauchen: Am Freitag,11.Juni trafen sich viele interessierte Frauen aus Hasle auf dem Dorfplatz. Mit Privatautos fuhren wir nach Wolhusen zum Tropenhaus. Exotische Früchte waren den meisten Besuchern schon bekannt. Doch es war ein Erlebnis in tropischer Atmosphäre die über 60 verschiedenen Nutzpflanzen zu besichtigen. In einem 1-stündigen geführten Rundgang wurden sie uns präsentiert. Das aussergewöhnliche Restaurant kann auf selbst angebautes Gemüse, Früchte und Gewürze zurückgreifen. Auch wir Frauen liessen uns im Anschluss des Rundganges auf der gemütlichen Gartenterrasse unter Palmen verwöhnen. Das Ambiente versetzte die Besucherinnen in Ferienstimmung. In der Empfangshalle bot sich noch die Möglichkeit zum Kauf hauseigener Produkte. 

Ein erlebnisreicher Nachmittag ging für den Katholischen Frauenbund Hasle zu Ende.

2010_05_04 Besichtigung Behindertenwerkstätte Brändi
2010 05 FB Hasle Braendi 10
Besuch und Besichtigung in der Stiftung Brändi Willisau: Einige Frauen bekamen einen Einblick in die Werkstätte der Bewohner und Bewohnerinnen. Sehr eindrücklich war es, bei den Arbeiten zu zuschauen. Mit viel Fleiss und Freude werden verschiedene Artikel hergestellt. Der Verkaufsladen, mit schönen Karten vom Brändi Willisau, befindet sich im Städtli Willisau und kann jederzeit besucht werden.

2010_04_29 Ausflug Sensorium Rüttihubelbad
2010 04 FB Hasle Ausflug Ruettihubelbad 11
Am Donnerstag, 29. April, trafen sich die Hasler Frauen kurz nach Mittag auf dem Dorfplatz. Bei schönstem Wetter und guter Laune chauffierte sie der Carchauffeur Marcel Kaufmann nach Rüttihubelbad mehr...

2010_03_25 Frühlingsblumen aus Finnenschnur
2010 Fruehlingsblumen Finnenschnur 5
Finnenschnur ist aus natürlichem Holz und kommt aus Finnland. Es gibt sie in verschiedenen Dicken und Farben. Sie sieht täuschend echt aus und ist staubfrei. Man kann sie sogar waschen. Die Technik fasziniert Frauen aller Generationen und auch zu Hause waren die Menschen begeistert von den Blumen aller Grössen und Farben

2010_03_07 Generalversammlung Jahresrückblick 2009-2010
20FC881
Jahresbericht der Präsidentin zum Vereinsjahr 2009 - 2010 mehr...

2009_03 Generalversammlung Jahresrückblick 2008-2009
2009 F3
Jahresbericht 2008/2009: Am 9.März 2008 hatten wir im Engelsaal die GV. Es waren mit dem Vorstand 121 Frauen anwesend. Was die neue Präsidentin nie vergisst, es war ihre erste GV wo sie durchgeführt hatte. Auch zwei neue Frauen wurden in den Vorstand gewählt, wo wir sehr glücklich darüber sind mehr...